Öl ins Feuer

Die Aktivistinnen der ukrainischen Frauenrechtsbewegung FEMEN demonstrieren auf diese Weise gegen sexuelle Belästigung in den Universitäten. (Wie bitte? In der Ukraine gibts Universitäten? Ich dachte immer, „ukrainische Studentin“ sei ein anderer Begriff für Pole-Dancer. Aber man hat ja nie ausgelernt.)

Protest gegen Arschloch-Männer also? Hm… Ich weiss nicht, ich weiss nicht. Die Damen auf dem Bild machen nicht wirklich den Eindruck, als würden sie sich von den anzüglichen Blicken der Männer belästigt fühlen. (OMG, mieserable schauspielerische Fähigkeiten der Typen) Diese Message fände ich bei einer Protestaktion einer Frauenrechtsbewegung aber doch noch wichtig.

Eigentlich sollten die frivol gekleideten Damen (OMFG, bei diesem Styling möchte ich mir mit einem spitzen Gegenstand die Augen ausstechen) den lüsternen Herren zur Abschreckung konstant und mit voller Wucht in die Eier treten. Und zwar nackt – nicht die Frauen, die Männer natürlich, sonst wärs ja wieder geil und dann sind wir wieder gleich weit.

Also liebe Frauen, das mit dem in-die-Eier-treten ist etwas, das wir Männer sehr schnell verstehen. Das auf dem Bild, verstehen wir Männer sehr schnell als Einladung zu wildem Sex. Sie wissen schon, Öl ins Feuer halt.

Eiertreten? So wirds gemacht: http://nothingtoxic.com/media/1258589901/Soccer_Player_Gets_Kicked_Hard_in_the_Balls

Kommentare

Leave a Reply

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Midi Gottet

Autor: Midi Gottet

Midi Gottet ist 47 und war in diesem Leben schon Vegetarier, Alkoholiker, ein militanter Nichtraucher, Zauberkünstler in Vegas, Handmodel in Paris, Velokurier in Manhatten, Vater, Sohn und Heiliger Geist, vor Gericht wegen Verletzung religiöser Gefühle, im Knast, Sozialfall, die linke Hand von Rainer Kuhn, Stand-up Comedian, Präzisions-Schauspieler, Eden-TV-Moderator, Kolumnist, Autor, Poet, ein Singing Pinguin, ein schwules Murmeltier, Dr. Fleischmann, der DRS3-Rajiv, die Thomy-Senftube, der Schöpfer von "Handirr im Poulet speutzt", Ehemann, glücklich geschieden, eine Sportskanone, ein wenig impotent, ein Electric-Boogie-Tänzer, labil, ein Triebtäter, ein Erdengel, ein Schutzengel, ein Fussfetischist, ein Muttersöhnchen, ein Coop-Supercard-dabei-Haber, Götti, Onkel, Tante, das "Ich bin das ich bin", ein Orgasmusvortäuscher, betrieben, hoch verschuldet, tief verletzt, stinkreich, ein bornierter Snob, abgefuckt, demütig, reumütig, übermütig, übermüdet, klinisch tot, wieder wie neu, ein Drittel des Trio Eden, die Hälfte von Gottet & Landolt und ein Ganzes von Midi Gottet und somit die Summe seiner Höheren Selbste.

Danke für ihre Aufmerksamkeit.
(Wenn sie sich die Zeit genommen haben, diese Bio bis hierher zu lesen, haben sie kein Leben)

Facebook Profil

Charlie Winston abgesagt

Was bedeutet eigentlich „Dirty Sanchez“