in

DIE BESTEN 3 AM BERNWOCHENENDE

2manydjs @ Rondel (07.11.)

1999 war’s als die beiden Brüder Stephen und David Dewaele in Belgien ihre eigene Radioshow namens „Hang The DJ“ lancierten. Jahre bevor man überhaupt wusste was ein Bootleg ist, mixten sie Herbie Hancock mit den Beastie Boys, AC/DC mit INXS und Beck mit The Prodigy. Von Belgien aus eroberten die beiden Soulwax-Gründer in der Folge auch London, wo sie Sets für Xfm mixten. Während dieser Sets riefen die Club-Betreiber gleich im Dutzend beim Sender an und fragten, wo man die beiden Belgier denn buchen könne – der 2manydjs-Hype war geboren und machte sich daran, Europa zu überrollen. Der Rest ist Clubsound-Geschichte: Längst zählen die Dewaele-Brüder zu den ganz grossen Ikonen der europäischen Dancefloor-Historie mit Bookings von sämtlichen, namhaften Clubs auf dem Planeten. Ich erinnere mich an das Gurtenfestival 2011 als 2manydjs das Publikum der Hauptbühne weggefegt haben.

Smallpeople @ Kapitel (08.11.)

Seit nun mehr 9 Jahren gibt es in Hamburg einen kleinen Plattenladen namens ‘Smallville Record Shop‘, wo Vinylliebhaber regelmässig einkaufen, sich treffen und austauschen können. Ein Jahr nach der Eröffnung, entschlossen sich die Inhaber dieses Ladens, ihre Vision der modernen House-Musik direkt in Klubs oder gleich selber auf Platten zu präsentieren. So fanden ab 2006 regelmässige Smallville-Nächte statt und im November desselben Jahres folgte dann auch gleich die erste Platte auf dem neu erschaffenen Label ‚Smallville Records‘. Mal ist es ein getupfter Klavierakkord, mal ein genial eingesetztes Stimmsample, mal ein Vogelschrei und dann wieder ein ganz bestimmter Keyboard-Sound: Nahezu jedes der Stücke auf dem Album enthält mindestens einen ganz besonderen Klang welcher diesem Album einen unverwechselbaren, tiefen Teint verleiht. ‚Salty Days‘ ist vielleicht schlicht das bezauberndste House-Album im 2012 – auch weil die Smallpeople der Versuchung widerstehen, alles bis ins Letzte auszukosten.“, lobte das berühmte Groove Magazin in seinem Album-Review. Wie Gerd Janson schwärmte: „Small People – Big Sounds!“

Eric Volta @ Dampfzentrale (08.11.)

Der junge Brite steht für das Andersartige im weitläufigen Zirkus des Elektronischen Dancefloors und das wird wohl der Grund sein, weswegen er unter anderem von den kanadischen Techno / House-Legenden Art Department verehrt wird und auf dem Label Ellum von Maceo Plex ein Zuhause gefunden hat. Für das Klinker Klub Gast-Label Sinneswandel aus Bern also ein Steilpass um den Briten nach Bern einzuladen.

Euer Berner Botschafter
Boris

boriswhy.com

Gefällt dir dieser Beitrag?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor: best of wochenende

Unser Zürcher Erzbischof:

Alex Flach betreut die Medienarbeit diverser führender Clubs in der deutschen Schweiz, darunter führende Locations wie das Hive (Zürich), der Nordstern (Basel), das Rok (Luzern), die Zukunft (Zürich) oder der Hinterhof (Basel). Zudem schreibt er im Tages Anzeiger eine wöchentliche Nightlife-Kolumne, ist wöchentlich Studiogast in der Sendung Friday Night von Jonas Wirz auf Radio 24, ist Chefredaktor der Drinks Schweiz, des offiziellen Organs der Schweizer Barkeeper Union, betreut seit Anbeginn die Kommunikation des tonhalleLATE-Projekts der Tonhalle-Gesellschaft Zürich und bildet neuerdings, und zusammen mit Marc Blickenstorfer, Zürich Tourismus-Exponenten in Sachen Nachtleben aus.

Unser Basler Perlentaucher:

Jannik Roth managt Artisten, veranstaltet Events und spielt darüber hinaus als Liebkind auch noch Platten und das alles und allermeistens in Basel. Tipps von einem der die Nächte am Rheinknie kennt wie kaum ein Zweiter.

Unser Berner Botschafter:

Boris, music addict, DJ seit beinahe 20 Jahren und trotz der Ü30 immer noch sehr aktiv im Nachtleben ist in Bern besser bekannt als Boris WHY oder WENOTME. Als Resident von audiotheque kennt Boris die Berner Szene nicht bloss, er hat sie in den letzten Jahren auch mitgeprägt. Unser Bundeshauskorrespondent wird Dir wöchentlich neue musikalische Leckerbissen in der schönen Hauptstadt empfehlen – manchmal bereits bekannnte aber hochqualitative, manchmal noch nicht sehr famous aber genau so talentierte Acts, die Du Dir unbedingt anhören solltest.
boriswhy.com

102 Piloten flogen ohne Lizenz?

WLAN

Hesh Lust?