in

KULT X-Mas Special

Es war freezing kalt im Nordwesten der Schweiz, als ich auf den Platz wartete. Nein, nicht auf dem Platz, auf DEN Platz, den Christian Platz. Es ist beinahe ein Ritual welches wir da in herrlicher Unregelmässigkeit abziehen. Ich fahre, Platz redet. Über Filme, über Reisen, über das Leben und sonstigen kranken Scheiss. Ja, mit Platz würde ich auch nach Moskau fahren und wäre mir sicher, ich würde in diesen Autofahrstunden mehr lernen über jegliche Lebensaspekte als in allen Werken von Tolstoi, Dürrenmatt und von Horvath zusammen. Und das geile, die anderen Kultis sind ähnlich gepolt. Es ist wahrlich dein Glück, lieber Leser, solltest du dereinst mit einem Kultautor in einem Lift eingesperrt sein. Dich würden grossartige Dialoge erwarten und du hättest eine unvergessliche Zeit. Nur Platz würde dich irgendwann aufschlitzen und dein Blut trinken.

Ich platzierte mich an unserem langen Tisch im Restaurant sehr taktisch. So mittig wie möglich, um auch wirklich in viele Dialoge eingebunden zu sein. Und meine Platzierung war wirklich grandios. Zu meiner Linken der Neue, der Pete Stiefel. Bislang kannte ich nur seine Texte und die waren schon ziemlich geil. Stiefel selbst ist ein grossartiger Siech. Obwohl er in seinem Flanellhemd ein bisschen wirkte wie Al Borland. Ihr wisst schon, der von «Hör› mal, wer da hämmert». Also ein richtig sympathischer Typ. Zu meiner Rechten sass eigentlich eine alte Bekannte. Die Vanessa. Jedoch mit der habe ich bis zu diesem Tag noch nie richtig richtig reden können. Es hat sich einfach nicht wirklich ergeben. Und siehe da, wir haben den scheissgleichen Musikgeschmack. The Gaslight Anthem, Dave Hause, Springsteen. Sehr cool. Und cool waren auch meine beiden Gegenüber. Rainer, viel geredet haben wir an diesem Abend eigentlich nicht, aber müssen wir auch nicht, wir verstehen uns sowieso blendend. Und Angela hat von Papa sowieso den perfekten Musikgeschmack eingetrichtert bekommen und hat sehr gesunde Ansichten vom Leben. Leute, danke, es war ein toller Abend mit viel Gelächter und tiefgründigen Themen (oder um es in einem ICF-Satz zu formulieren «Ich ha mit euch sooo e schööööns Gsprööch gha»). Und an alle anderen Kultis, ihr seid alle grossartig. Aber das wisst ihr. Weil wir sagens uns die ganze Zeit. Also Zukki, Yonni, Michelle, Reinhold, Alex, Kaspar, Jelena, David und David, ich freu mich uhuere auf das nächste Treffen.

Ehrlich, diese Zeilen hier sind wirklich äusserst ungeplant und sie entstehen zu verdammt später Stunde. Nicht, dass ich nicht noch etwas übermüdet bin vom gestrigen Abend, denn schliesslich hat mir Alex Flach spät nachts noch unbedingt etwas von Zürich zeigen wollen und Pete Stiefel hat den Orientierungssinn eines betrunkenen Eichhörnchens auf dem Mond, was die Heimfahrt von ihm noch um einige Sternzeiteinheiten verzögerte.

Ach, übrigens noch schade, dass Henrik nicht da war. Aber der musste ja mit dem Töff mal wieder durch Europa düsen. Und der Midi, ja, der war auch nicht da…

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor: Dominik Hug

Mitdreissiger. Basler. Auch im Erfolg stets unzufriedener FCB-Fan. Filmkritiker. Leidenschaftlicher Blogger. Strassensportler. Apple User. Hat eine Schwäche für gute Düfte. Liest eBooks. Hört gerne Rockmusik. Fährt einen Kleinstwagen. Geht gerne im Ausland shoppen. Herzkalifornier. Hund vor Katze. Hat immer eine Sonnebrille dabei. Gelegentlicher XBox-Zocker. Hat 2016 überlebt.

Facebook Profil

It’s nothing more than ordinary life

merry k-mas to us