in

DIE BESTEN 3 IN BERN

JUN AKIMOTO @ Turnhalle (28.03.)

Jun Akimote, ein hochkarätiger Japaner zu Gast in der Berner Turnhalle. Der Produzent und DJ ist heute eine feste Grösse beim Label Fuse in London. Nach seiner ersten Liebe im zarten Alter von 13 Jahren, dem Hip-Hop und Jazz, eröffnete ihm Jahre später der Besuch einer Party in Tokio, an der Richie Hawtin an den Turntables war, die Welt des Techno und House. Nach abgeschlossenem Wirtschaftsstudium, zog es Akimoto nach London, den Brennpunkt der elektronischen Musik. Er zog anfänglich alleine durch die Clubs und traf dort auf seinen zukünftigen Bruder im Geiste, Ittetsu, der ihn in die Kunst des Produzierens einweihte. Dank ihrer Beharrlichkeit, und inspiriert durch den damaligen Sound von FUSE, schafften sie es, dass eines ihrer Demos an Enzo Siragusa gelangte. Somit war der Grundstein für eine glorreiche Karriere gelegt.
Unterstützt wird der Japaner von Rozzo von den Mountain People und selbstverständlich den Jungs von Mischkultur: Nicola Koch, Peter Szanto und Benjamin.

https://soundcloud.com/jun-akimoto/jun-akimoto-b2b-ittetsu-let-zurich-21-11-2014

 

DAN DRASTIC @ Kapitel (28.03.)

Es ging um die Jahrtausendwende ein Gerücht herum, dass es einen geheimen Zufluchtsort auf unserem Erdtrabanten geben soll, an dem sich Gleichgesinnte mit einer Mission zusammengefunden haben sollen. Moon Harbour, wie der Ort alsbald genannt wurde, sei ein geschützter Ort für kreative Outlaws. Man vermutete auch, dass es einen Plan geben soll, welcher vorhabe mit Hilfe rhythmusbasierten und filigran schwingenden Klängen die Tanzstuben der Erde auf subtile und minimale Weise zu beschallen. Als Ausgangsort für diesen Plan, hiess es, würde wohl am ehesten New York, Berlin oder sogar Tokio in Frage kommen. Aber nein, es sollte Leipzig werden… Und so geschah es, dass ein paar Jahre später, um genau zu sein im Jahre 2006, ein weiterer Outlaw vom Rande des Erzgebirges im Moon Harbour ankam. Er nannte sich fortan Dan Drastic und wurde von besagtem Zeitpunkt an ein fester Bestandteil des kreativen Haufens. Die Zeiten ändern sich und aus den anfänglich etwas ruhigeren Klängen, entwickelte sich der typische, zumal auch etwas ravigere Sound, welcher Dan Drastic garantiert mit aus seinem ganz persönlichen Moon Harbour nach Bern bringen wird. Mit dabei, wenn es um eine Reise durch Raum und Zeit geht, sind natürlich auch wieder unser Sirionauten Frango und Feodor.

ENZO SIRAGUSA @ Playground (29.03.)

Enzo Siragusa ist zweifelsohne eine solche. Nicht (nur) dank seiner überragenden Skillz und seiner unbestreitbaren Fähigkeiten als Produzent (Releases wie „Himba Raindance“, „Sweet“ (mit Seb Zito) und „Kilimanjaro 1“ (mit Alexkid) sprechen eine eigene Sprache), sondern auch und vor allem dank seines Labels Fuse, das von sich behaupten kann, das Nightlife in der englischen Hauptstadt revolutioniert zu haben – die Fuse Partys zählen zum Besten, was die Nächte an der Themse in den letzten zehn Jahren erhellt hat. Auf den Schwingen dieses Gefährts ist auch Siragusa selbst zu internationalem Renommee gekommen, was die Bookinganfragen von Ibiza-Institutionen wie Sankey’s, Space und DC 10 belegen. Wieder ein sehr grosser Act im kleinen Playground für ein Matinée Set. Nebst ihm werden an diesem Sonntag morgen auch She Nionika sowie Felipe & Gusto für das musikalische Wohl sorgen.

Wettertechnisch sollen wir dieses Wochenende in Bern scheinbar nicht verwöhnt werden, also rein in die Clubs!

Boris

boriswhy.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
best of wochenende

Autor: best of wochenende

Unser Zürcher Erzbischof:

Alex Flach betreut die Medienarbeit diverser führender Clubs in der deutschen Schweiz, darunter führende Locations wie das Hive (Zürich), der Nordstern (Basel), das Rok (Luzern), die Zukunft (Zürich) oder der Hinterhof (Basel). Zudem schreibt er im Tages Anzeiger eine wöchentliche Nightlife-Kolumne, ist wöchentlich Studiogast in der Sendung Friday Night von Jonas Wirz auf Radio 24, ist Chefredaktor der Drinks Schweiz, des offiziellen Organs der Schweizer Barkeeper Union, betreut seit Anbeginn die Kommunikation des tonhalleLATE-Projekts der Tonhalle-Gesellschaft Zürich und bildet neuerdings, und zusammen mit Marc Blickenstorfer, Zürich Tourismus-Exponenten in Sachen Nachtleben aus.

Unser Basler Perlentaucher:

Jannik Roth managt Artisten, veranstaltet Events und spielt darüber hinaus als Liebkind auch noch Platten und das alles und allermeistens in Basel. Tipps von einem der die Nächte am Rheinknie kennt wie kaum ein Zweiter.

Unser Berner Botschafter:

Boris, music addict, DJ seit beinahe 20 Jahren und trotz der Ü30 immer noch sehr aktiv im Nachtleben ist in Bern besser bekannt als Boris WHY oder WENOTME. Als Resident von audiotheque kennt Boris die Berner Szene nicht bloss, er hat sie in den letzten Jahren auch mitgeprägt. Unser Bundeshauskorrespondent wird Dir wöchentlich neue musikalische Leckerbissen in der schönen Hauptstadt empfehlen – manchmal bereits bekannnte aber hochqualitative, manchmal noch nicht sehr famous aber genau so talentierte Acts, die Du Dir unbedingt anhören solltest.
boriswhy.com

Dick ist doof - Teil 5

Dick ist doof (Teil 5)

Wütend sein dürfen.