in

DIE BESTEN 3 IN BERN

Letztes Wochenende in Bern war wiedermal ein voller Erfolg. Nebst den von mir präsentierten Ausgangstipps sollen ein paar halbwilde am Samstag Abend spontan unter der Reithallenbrücke eine Party veranstaltet haben welche ein voller Erfolg war. Unser Freund und Helfer hat dann das Ganze um zirka 3 Uhr in der früh friedlich beendet und traute sich beinahe nicht die Personalien der Veranstalter aufzunehmen. Hoffentlich werden die Veranstalter nicht bestraft – ein bisschen Musik unter einer Eisenbahnbrücke hat ja schliesslich noch niemandem geschadet. Meine 3 Goldstückchen für das kommende Wochenende:

ANDY VAZ @ Kapitel (08.05.)

Die Reichweite der konspirativen Rotarier dehnt sich rasant aus! Um dem Berner Ableger die neusten globalen Errungenschaften der illustren Denkfabrik zu präsentieren, kommt ANDY VAZ – Meister des Schmoov-Grooves und Vorsitzender des Motorcity-Sound-Clubs – höchstpersönlich ins eidgenössische Hauptquartier der rotierenden Gilde. Den langen Weg aus Köln hinter sich gebracht, bringt er uns Sünde und Erleuchtung zugleich, und zeigt uns unverblümt die Ambivalenz des irdischen Seins auf. Wer danach noch nicht geläutert, dem werden die Wege zur Erleuchtung durch die 3 üblichen Kultkapitäne DAVE CANINA, FABIEN und l’OURS aufgezeigt: Im Notwendigen Einheit – im Zweifelhaften Freiheit – in allem Liebe!

KEINEMUSIK @ Bonsoir (09.05.)

Zum guten Glück ist der Name nicht Befehl am Samstag im Bonsoir. ADAM PORT und DAVID MAYER vom Berliner Label KEINEMUSIK sind zu Gast im Bonsi. Die beiden werden die ganze Nacht für das musikalische Wohl der Gäste sorgen und erfahrungsgemäss kann da ganz spannendes rauskommen wenn sich zwei Freunde von Anfang bis Schluss die DJ Kanzel teilen dürfen. Das Bonsoir hat übrigens jetzt auch ein tolles gemütliches Fumoir damit man aufgrund Suchttrieben im besten Moment den Club für ein paar Minuten verlassen muss. I like!

dOP @ Rondel (09.05.)

Die drei Pariser Musiker prägen eine neue Generation französischer House-Musik, die von traditionellen Formeln nichts hält und die den berechenbaren Sound aus Computer und Sequencer immer wieder mit bewussten Liveeinlagen aus den Angeln hebt. In Berlin erspielten sich dOP in den letzten Jahren eine feste Fangemeinde. Nicht ganz zufällig veröffentlichen sie ihr erste Mix-CD auf Watergate Records, dem Label des gleichnamigen Spree-Clubs. Darauf zu hören sind zahlreiche Kooperation mit befreundeten Musikern wie Wareika, dem polnischen Duo Catz’n‘Dogz und ihren Circus Company-Kumpels von Nôze. Schmierstoff dieser Session dürfte auch die eine oder andere Flasche Vodka gewesen sein… dOP sind drei Gründe die Pferde zu satteln und im Galopp zum Karussell zu hoppeln. Berns Seth Troxler namens Jan Penarrubia wie auch unser James Dean oder halt eben James Mc Hale werden das Pferd satteln und elegant durch die Nacht reiten.

Übertreibts nicht, das nächste Wochenende wird laaaaang!

Boris

boriswhy.com

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
best of wochenende

Autor: best of wochenende

Unser Zürcher Erzbischof:

Alex Flach betreut die Medienarbeit diverser führender Clubs in der deutschen Schweiz, darunter führende Locations wie das Hive (Zürich), der Nordstern (Basel), das Rok (Luzern), die Zukunft (Zürich) oder der Hinterhof (Basel). Zudem schreibt er im Tages Anzeiger eine wöchentliche Nightlife-Kolumne, ist wöchentlich Studiogast in der Sendung Friday Night von Jonas Wirz auf Radio 24, ist Chefredaktor der Drinks Schweiz, des offiziellen Organs der Schweizer Barkeeper Union, betreut seit Anbeginn die Kommunikation des tonhalleLATE-Projekts der Tonhalle-Gesellschaft Zürich und bildet neuerdings, und zusammen mit Marc Blickenstorfer, Zürich Tourismus-Exponenten in Sachen Nachtleben aus.

Unser Basler Perlentaucher:

Jannik Roth managt Artisten, veranstaltet Events und spielt darüber hinaus als Liebkind auch noch Platten und das alles und allermeistens in Basel. Tipps von einem der die Nächte am Rheinknie kennt wie kaum ein Zweiter.

Unser Berner Botschafter:

Boris, music addict, DJ seit beinahe 20 Jahren und trotz der Ü30 immer noch sehr aktiv im Nachtleben ist in Bern besser bekannt als Boris WHY oder WENOTME. Als Resident von audiotheque kennt Boris die Berner Szene nicht bloss, er hat sie in den letzten Jahren auch mitgeprägt. Unser Bundeshauskorrespondent wird Dir wöchentlich neue musikalische Leckerbissen in der schönen Hauptstadt empfehlen – manchmal bereits bekannnte aber hochqualitative, manchmal noch nicht sehr famous aber genau so talentierte Acts, die Du Dir unbedingt anhören solltest.
boriswhy.com

DEEP SOUTH-NOTIZEN (I): NUDE ON THE TRACKS

die besten 3 in basel