in

Endlich ist es raus: Keef (71) hat 38!

Das Magazin “Rolling Stone”, der Erbsenzähler des Rock n Roll, weiss es ganz präzis: 38 (achtunddreissig) Lebensweisheiten hat Keith Richards.

Nicht 37. Nicht 39. Haargenau 38.

Hätte er z.B. bloss läppische 37, wäre er etwa so uninteressant wie die Klofrau vom Bahnhof Hannover. Hätte er völlig übertriebene 39, wäre er nicht mehr Keef, sondern irgend so ein Bombast-Popper. Oder Harald Glööckler.

Ist er aber nicht. Er ist Keef. Und Keef hat 38. Sonst wäre er ja nicht Keef.

Und der “Rolling Stone” nicht der “Rolling Stone”.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor: Reinhold Weber

Reklamiker und Texter aus und in Züri, nachdem er gefühlte 20-mal umgezogen ist, u.a. nach Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und Wien.

Reduzierte den Smart to the max, machte Media-Markt weniger blöd und blieb beim Tages-Anzeiger dran. Ist Namensgeber und Mitgründer von Blue Balls Music, die das „Blue Balls Festival“ in Luzern veranstaltet.

Verbringt seine Tage völlig unkorrekt und ausgegrenzt als partei- und konfessionsloser, heterosexueller Raucher/Fleischfresser/Nichtjogger/Oekosparlampenhasser. Spielt auf seiner alten Fender Stratocaster zu allem Übel auch noch am liebsten Negermusik.

Mag Texaner wie Billy Gibbons und Kinky Friedman. Ob die allerdings ihn mögen, ist glücklicherweise unbekannt.

Facebook Profil

Seraphim Falls

Wer hats erfunden? Die gerade erst mit Nanothermit vollgepumpte und deshalb bald in Freefall-Speed in sich zusammenfallende Top5 der schönsten Bush-Pics im Netz auf denen er ein bischen zugibt, dass 9/11 nicht von Osama Bin Laden geplant wurde