in

Affani heute Samstag im 2. Akt (für null Eintrittsgeld)

Reto Saxer ist nicht zu beneiden; da führt er mit dem 2. Akt ein Lokal das zentraler nicht liegen könnte und das zudem zu den Urzellen des Zürcher Nachtlebens gehört – Sven Väth hat da mal aufgelegt, da waren 99% der heute aktiven Clubs noch nicht mal geplant.

…doch leider, leider verfügt Reto nicht über ein Budget wie andere Nightlife-Geschäftsführer und kann daher nicht wuseln, tun und vor allem buchen wie er möchte. Dann und wann aber gönnt er sich und vor allem seinen Gästen doch was Internationales und schlachtet dafür auch mal heimlich das Sparschwein seines Göttimädchens wenn’s sein muss.

Heute Samstagabend ist es wieder mal soweit: Affani stammt aus Barcelona und seine Produktionen werden gar vom grossen Carl Cox gespielt, aber auch von Umek, Slam, Yousef, Groove Armada, Technasia und Loco Dice.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Alex Flach

Autor: Alex Flach

Alex Flach (*1971) erblickte das Licht in der Klinik Bethanien in Zürich. Nach langen Jahren des Herumeierns bei Versicherungen und nach Erreichen der Bachelor-Würde in Ökonomie, kam er zum Schluss, dass ihm seine Freizeitgestaltung besser gefällt als der Arbeitsalltag und er beschloss, dass es eine feine Idee sei, seine Hobbys Schreiben und Clubbing zu kombinieren. Nachdem er einige Jahre für Medien wie das Forecast Magazin, das 20minuten, den Blick am Abend und natürlich KULT übers Ausgehen geschrieben hatte, erkannte er, dass Clubs bezüglich Medien zumeist ähnlich grosses Talent an den Tag legen, wie Erdferkel bezüglich Quantenmechanik - und dies obschon viele von ihnen ein Programm bieten, das eine regelmässige und umfangreiche Berichterstattung verdient.

Heute betreut Alex die Medienarbeit diverser führender Clubs in der deutschen Schweiz, darunter führende Locations wie das Hive (Zürich), der Nordstern (Basel), das Rok (Luzern), die Zukunft (Zürich) oder der Hinterhof (Basel). Zudem schreibt er im Tages Anzeiger eine wöchentliche Nightlife-Kolumne, ist wöchentlich Studiogast in der Sendung Friday Night von Jonas Wirz auf Radio 24, ist Chefredaktor der Drinks Schweiz, des offiziellen Organs der Schweizer Barkeeper Union, betreut seit Anbeginn die Kommunikation des tonhalleLATE-Projekts der Tonhalle-Gesellschaft Zürich und bildet neuerdings, und zusammen mit Marc Blickenstorfer, Zürich Tourismus-Exponenten in Sachen Nachtleben aus.

Kurzum: Seine Couch und sein Schreibtisch stehen exakt auf der Schnittstelle zwischen dem Schweizer Nachtleben und der Öffentlichkeit. Dass er bisweilen zum über die Stränge schlagenden Berserker werden kann, wenn die von ihm so geliebte Nachtkultur (selbstverständlich völlig zu Unrecht) angepöbelt wird, versteht sich da von selbst.

Facebook Profil

„Soldier“ oder das Unvermögen eines Mannes mehr als 2 Worte pro Filmminute zu sprechen

Eben gerade eingetreten: Die mit dem Kickstart angeworfene Top5 der schönsten blonden Kamerafrauen im Netz, die bis jetzt noch keine vorbeirennenden Flüchtlinge ins Schienbein getreten haben