in

Ich am ZFF

Ich habs genossen, am diesjährigen Zürich Film Festival. Und zwar die ganzen 3 Sekunden, die ich da war. Minding my own business und gerade unterwegs ins Theater, sass ich im 4er-Tram, als ich mich plötzlich, für kurze Zeit, auf dem grünen Teppich des ZFF befand. In Zürich ist der Glamour-Teppich ja nicht rot, sondern grün. Weil das ZFF halt einfach anders ist und crazy, oder weil Grün Stadt Zürich vielleicht irgendwann mal noch ein Sponsor war, oder weil die schwarzen Audis mit den ZFF-Linsen drauf alle so umweltfreundlich und grün sind. Da fällt mir gerade ein: „Dürft ich bitte mal kurz ihr Abgastest-Heftli sehen?“ (Pointentusch)

Wie auch immer, nichts ahnend fuhr ich also, im Tram sitzend, in diesen Sudden-Fame-Moment hinein. Gott sei Dank VBZ-Monatskarte. Die Leute glotzten mich an als hätten sie noch nie einen Typen gesehen, der sie aus einem fahrenden Tram heraus anglotzt. Ich glaube das ZFF ist das einzige Filmfestival auf der Welt, bei dem die Stars über den Teppich vorbei an der Sponsorenwand geknipst werden und die Star-Sitterin plötzlich unterbrechen muss mit: „Tschuldigung Herr Schwarzenegger. Jetzt müssen sie es biz aufpassen, da kommt gleich das 4er-Tram. Ja genau, das Tram. Wie bitte? Aha ja, die Tram heissts natürlich. Die Tram kommt angefahren. Die Strassenbahn Herr Schwarzenegger! Ist wie ein Zug, einfach kleiner. Ist wie eine U-Bahn, einfach über der Erde. Ist wie die City-Cobra, einfach leiser. Ist wie Maria Shriver, einfach noch schmerzhafter. Aha, jetzt hat er’s begriffen. Bravo. „Luege, lose, laufe“ heissts bei uns in Zürich Herr Schwarzenegger. Wer das nicht beachtet, kann beim ZFF ziemlich schnell verhaftet werden. Fragen sie mal Herrn Polanski, der kann ihnen ein Kinderlied davon singen.“ (Pointentusch)

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Midi Gottet

Autor: Midi Gottet

Midi Gottet ist 47 und war in diesem Leben schon Vegetarier, Alkoholiker, ein militanter Nichtraucher, Zauberkünstler in Vegas, Handmodel in Paris, Velokurier in Manhatten, Vater, Sohn und Heiliger Geist, vor Gericht wegen Verletzung religiöser Gefühle, im Knast, Sozialfall, die linke Hand von Rainer Kuhn, Stand-up Comedian, Präzisions-Schauspieler, Eden-TV-Moderator, Kolumnist, Autor, Poet, ein Singing Pinguin, ein schwules Murmeltier, Dr. Fleischmann, der DRS3-Rajiv, die Thomy-Senftube, der Schöpfer von "Handirr im Poulet speutzt", Ehemann, glücklich geschieden, eine Sportskanone, ein wenig impotent, ein Electric-Boogie-Tänzer, labil, ein Triebtäter, ein Erdengel, ein Schutzengel, ein Fussfetischist, ein Muttersöhnchen, ein Coop-Supercard-dabei-Haber, Götti, Onkel, Tante, das "Ich bin das ich bin", ein Orgasmusvortäuscher, betrieben, hoch verschuldet, tief verletzt, stinkreich, ein bornierter Snob, abgefuckt, demütig, reumütig, übermütig, übermüdet, klinisch tot, wieder wie neu, ein Drittel des Trio Eden, die Hälfte von Gottet & Landolt und ein Ganzes von Midi Gottet und somit die Summe seiner Höheren Selbste.

Danke für ihre Aufmerksamkeit.
(Wenn sie sich die Zeit genommen haben, diese Bio bis hierher zu lesen, haben sie kein Leben)

Facebook Profil

Warum „Schattenkommando“ schauen vs. Wahlunterlagen ausfüllen eine klare Angelegenheit darstellt

«Strassendeck Nulltarif», eine Ausstellung mit Urban Art von «Negma Isblack» und «Guitarhead», sowie vielen weiteren Werken von Künstlerinnen und Künstlern aus dem Programm der Galerie «Büro Discount by Büro Destruct» im «Showroom»