in

Die 5 Besten am WE: Purzeltag Spezial

Diese Ausgabe widmen wir allen Jubilaren, die an diesem Wochenende Geburtstag feiern. Und damit sie nicht still, leise und einsam im Kämmerlein eine Kerze auf einem längst pappig gewordenen YES ausblasen müssen, sagen wir ihnen, wer an diesem Wochenende sonst noch so Geburtstag feiert.

 

5 Jahre Friedas Büxe, das ganze Wochenende

Das Tantchen wird 5. Die Geburtstagskapelle am Freitag: Die Galoppierende Zuversicht, Mismo & Sche Sche, Nader, Profondo, Hug & Schiemann, Schmerol & Andreas Ramos, Gleichschritt, Herr Müller, Karl Gustav und Matija. Die Geburtstagskapelle am Samstag: Stavroz, Bardo & Salazar, Dejan, Don Ramon, Gill & Gill, Pablo Einzig, Pasci, San Marco, Valentino, Henry Sure, Jestics, Markus Kenel, Raphaello, Rino.

 

 

1 Jahr Hangar 11 am Samstag

Das elektronische Gewissen Winterthurs schliesst am Samstag das erste Bestehensjahr ab. Dank diesem Club brauchen bewegungsfaule Elektronikfreunde aus dem Thurgau, aus Bülach, aus Eglisau und selbstverständlich aus Winterthur selbst am Samstag nicht nach Zürich zu dampfen. Zumindest nicht immer und an jedem Weekend. Es spielen: Dirty Doering, Manuel Moreno, Marco Berto, And.Re, Riccardo de Cicco, Bernardo, Ni.Ko, Emre Ece und Alon Levi.

 

 

10 Jahre Kittball im Café Gold, das ganze Wochenende lang

Das Label um Tube & Berger auf grosser Jubiläumstour, samt Stippvisite im Café Gold an diesem Weekend. Am Freitag spielen Purple Disco Machine, Paji, Me&Her und Juen, am Samstag ist die Reihe an den Labelmachern Tube & Berger und an Juliet Sikora, P.A.C.O. und Marc Bach.

 

 

15 Jahre Moon Harbour im Supermarket am Samstag

Traxxx präsentiert im Backsteingemäuer den fünfzehnten Geburi des Moon Harbour-Imprints. Samt Sets von Matthias Tanzmann, Luna City Express, Sable Sheep, Dario Dattis, D.a.r.i.o., Bohnenblust und David Aurel

 

6 Jahre Rok im… klar: Rok Luzern am Freitag

Nachdem wir bereits den Jubeltag des guten Elektronikgewissens in Winti angepriesen haben, ist nun die Reihe an seinem Luzerner Pendant. Und dieses feiert nicht nur den ersten sondern gar schon den sechsten Geburtstag. Samt Rok-likem Prächtig-Line Up: H.O.S.H., Sascha Braemer, Sous Sol, Patrique, Cassia, Medo.

 

 

 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor: Alex Flach

Alex Flach (*1971) erblickte das Licht in der Klinik Bethanien in Zürich. Nach langen Jahren des Herumeierns bei Versicherungen und nach Erreichen der Bachelor-Würde in Ökonomie, kam er zum Schluss, dass ihm seine Freizeitgestaltung besser gefällt als der Arbeitsalltag und er beschloss, dass es eine feine Idee sei, seine Hobbys Schreiben und Clubbing zu kombinieren. Nachdem er einige Jahre für Medien wie das Forecast Magazin, das 20minuten, den Blick am Abend und natürlich KULT übers Ausgehen geschrieben hatte, erkannte er, dass Clubs bezüglich Medien zumeist ähnlich grosses Talent an den Tag legen, wie Erdferkel bezüglich Quantenmechanik - und dies obschon viele von ihnen ein Programm bieten, das eine regelmässige und umfangreiche Berichterstattung verdient.

Heute betreut Alex die Medienarbeit diverser führender Clubs in der deutschen Schweiz, darunter führende Locations wie das Hive (Zürich), der Nordstern (Basel), das Rok (Luzern), die Zukunft (Zürich) oder der Hinterhof (Basel). Zudem schreibt er im Tages Anzeiger eine wöchentliche Nightlife-Kolumne, ist wöchentlich Studiogast in der Sendung Friday Night von Jonas Wirz auf Radio 24, ist Chefredaktor der Drinks Schweiz, des offiziellen Organs der Schweizer Barkeeper Union, betreut seit Anbeginn die Kommunikation des tonhalleLATE-Projekts der Tonhalle-Gesellschaft Zürich und bildet neuerdings, und zusammen mit Marc Blickenstorfer, Zürich Tourismus-Exponenten in Sachen Nachtleben aus.

Kurzum: Seine Couch und sein Schreibtisch stehen exakt auf der Schnittstelle zwischen dem Schweizer Nachtleben und der Öffentlichkeit. Dass er bisweilen zum über die Stränge schlagenden Berserker werden kann, wenn die von ihm so geliebte Nachtkultur (selbstverständlich völlig zu Unrecht) angepöbelt wird, versteht sich da von selbst.

Facebook Profil

Das muss man nicht haben

DIE BESTEN 4 IN BERN