in

Drei Ausgehtipps für das Innerschweizer Wochenende

29.1.2016 – Deezl`s Choice – Madeleine Luzern

 Die Zuger Rockband „Humanoids“ ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Wer bereits einmal in den Genuss eines ihrer Konzerte kommen durfte, weiss die Energie welche die vier Musiker auf der Bühne versprühen zu schätzen. Ihr aktuelles und gleichzeitig erstes Album „I hear the sun“ wurde zu Recht mit positiver Kritik überhäuft. Wer das Quartett live erleben möchte hat dieses Wochenende im Madeleine Luzern die Möglichkeit dazu.

Abrunden wird den Abend DJ Zsu Zsu, welche nach einer längeren Weltreise wieder bereit ist durchzustarten und bei ihrer Musikwahl stets ein geschicktes Händchen für tanzbare Beats beweist.

 

http://mx3.ch/humanoids

 

30.1.2016 – Hörperlen – Südpol Luzern

 Für Hörgenuss im elektronischen Bereich wird am Samstag im Südpol gesorgt. Nico Sun aus Zürich ist für seine mitreissenden live Sets bekannt und hat schon so manchem Tanzmuffel den Weg auf das Parkett gewiesen. Fjörn & Branz aus Berlin sind alte Hasen im Business und sorgen regelmässig an Festivals und in Clubs für ausgelassene Stimmung. Eulenatelier wird, einem seiner Interviews zufolge, für: „Leichtfüssiges Tanzen, gepaart mit einem Hauch Dunkelheit und einer guten Prise Disco“, sorgen. Man darf gespannt sein. Hier nochmals alle Djs im Überblick: Nico Sun, Fjörn & Branz, Eulenatelier, Tim Swimmingpool

 

 

30.1.2016 – Watergate Nacht – Rok Luzern

 Ebenfalls am Samstag geht im Rok die Post ab. Einer der bekanntesten Clubs aus der Deutschen Hauptstadt, das Watergate, macht in Luzern halt für einen exquisiten Abend. Mit im Gepäck haben sie zwei ihrer bekanntesten Residents, Sebo K und Matthias Meyer. Beides Djs welche in letzter Zeit auch mit grossartigen Produktionen auf sich aufmerksam gemacht haben. Ebenfalls für feinste Unterhaltung sorgen Reto Ardour und Cassia. Erster bedarf einer ausführlichen Beschreibung wohl nicht, wer schon in Zürich am feiern war hat bestimmt auch schon zu seiner Musik getanzt.

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Michael Frey

Autor: Michael Frey

Michael Frey (33) ist von Beruf Tontechniker. Ja das sind die, die an den vielen Knöpfen und Reglern drehen, bis es dann gut klingt. Hat also mit töpfern nichts zu tun. Das mit dem Ton, also eben Klang, macht er bereits seit 15 Jahren. Schon in seiner frühen Kindheit entdeckte er... - ach lassen wir das, soll ja keine DJ Bio werden. Seit 8 Jahren fungiert er als technischer Leiter der Galvanik Zug und veranstaltet dort auch Parties im elektronischen Bereich. Wer wissen möchte was schon alles durch seine Finger lief, informiert sich am einfachsten auf www.soundstall-events.ch
Soundstall, das ist auch ein Tonstudio (www.soundstall.ch) und dies betreibt er zusammen mit einem Kollegen nebenbei. Das Studio ist bereits gut bekannt und mastert regelmässig für Künstler aus der ganzen Schweiz. Das meiste im elektronischen und urbanen Bereich und somit auch vieles aus Zürich. Man kennt uns dort und wir mögen das. Nebst seinem schaffen als Techniker ist er auch selbst Produzent, DJ und Klangkünstler. Zum Beispiel als „Supersymmetrie“ im Bereich Deep House und Techno, als „Mike Able“ im Bereich Dubstep und Downtempo oder als die eine Hälfte von „Datendrang“ ein Live Act Duo aus Zug welches auch in Zürich schon diverse Auftritte bestreiten durfte. Als Vorstandsmitglied des sog. EVA Labs (www.evalab.ch) ist er für Klangtüfteleien zuständig und arbeitet mit Künstlern, beratend und ausführend, im audiovisuellen Bereich zusammen.
Schreiben ist eine seiner Leidenschaften, das kann sich dann durchaus auch mal in Gedichten oder semi poetischen Facebook Posts ergiessen. Um die Ecke denken kann er auch und gerne auch kritisch hinterfragen, denn Diskussionen die mag er. Zumindest solange es sich nicht um Verschwörungstheorien handelt, weil dann geht er.

Gerichtsurteil: Telefonspiel nicht strafbar

Die Top 3 fürs Wochenende der „Nordostschweiz“