in

Muss man haben: einen rahmengepressten Noppen-Budapester aus echtem Komfortgummi

Mal ehrlich: Sneakers gehen ab einem gewissen Alter gar nicht mehr. Ach was. Sneakers gehen eigentlich in jedem Alter nicht.

Bloss: Welcher gereifte, einigermassen modern gebliebene Mensch (empathisch, vegan, urban) will schon diese altmodischen, politisch unkorrekten, postkapitalistischen, doppelrahmengenähten Edeltreter aus Leder von toten Tieren tragen? Mit denen jeder zweite dahergelaufene Banker herumlatscht? Hä? Eben.

Deshalb hier die total angesagte Alternative, neulich gesehen in der Modehauptstadt Zürich. Ein richtig schicker Oeko-Vollgummi-Knaller mit 170 aerodynamisch geformten Noppen.

Gibt es in allen gängigen Grössen, in vielen Naturfarben wie Algengrün, Linsenbraun, Tofu-Weiss oder, wie Abb. zeigt, in Himmelblau. Das Material ist laut Herstellerangaben auf dem Meeresgrund in nur 250 Millionen Jahren biologisch vollständig abbaubar

Ein kleiner praktischer Tipp vorweg: Damit in diesem neuen Schuh auch immer ein wohliges Innenraumklima herrscht, empfehlen wir, vor dem ersten Tragen ein paar Luftlöcher in die Schuhsohlen zu nageln. So wird aus deinen neuen modischen Schlappen in sekundenschnelle ein oekologisch nachhaltiges Minergie-Schuhwerk, das du im Treppenhaus guten Gewissens neben dein Designervelo stellen kannst.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Reinhold Weber

Autor: Reinhold Weber

Reklamiker und Texter aus und in Züri, nachdem er gefühlte 20-mal umgezogen ist, u.a. nach Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und Wien.

Reduzierte den Smart to the max, machte Media-Markt weniger blöd und blieb beim Tages-Anzeiger dran. Ist Namensgeber und Mitgründer von Blue Balls Music, die das „Blue Balls Festival“ in Luzern veranstaltet.

Verbringt seine Tage völlig unkorrekt und ausgegrenzt als partei- und konfessionsloser, heterosexueller Raucher/Fleischfresser/Nichtjogger/Oekosparlampenhasser. Spielt auf seiner alten Fender Stratocaster zu allem Übel auch noch am liebsten Negermusik.

Mag Texaner wie Billy Gibbons und Kinky Friedman. Ob die allerdings ihn mögen, ist glücklicherweise unbekannt.

Facebook Profil

Von der Basler Fasnacht

Nico oder die Geburt eines vergangenen Actionstars