in

Über Pokémon, Erdogan und weitere Verschwörungs-Theorien zum aktuellen Zeitgeschehen. (Der Wochenrückblick 27/2016)

Der von einer schweren Kindheit und sozialer Ungerechtigkeit geprägte mutmassliche Gefährder von Nizza, für welchen die Unschuldsvermutung gilt, wollte in seinem LKW doch nur Pokémon spielen.

Der Putsch gegen das Regime Erdogan wurde von den Impfbefürwortern Kim Jong-un, Simonetta Sommaruga und der internationalen linken Lügenpresse inkl. NZZ, Le Monde und FAZ frei erfunden, ist also zu 100 Prozent getürkt.

Premierministerin Theresa May wird von der geheimen Bilderbuchschuhkonferenz ferngesteuert; ihr Aussenminister, Eton- und Oxford-Absolvent Boris Johnson (“Ping-Pong was invented on the dining tables of England in the 19th century and it was called wiff-waff! And there, I think, you have the difference between us and the rest of the world.”), hat zu lange in unmittelbarer Nähe eines Mobilfunk-Sendemastes gewohnt und hegt Mordpläne gegen Larry, den Hauskater @Downingstreet10; die Melodie des Liedes, welches David Cameron zu seinem Abschied sang, ist von der irischen (!) Band U2 geklaut.

Roger Schawinskis Alterswerk “ICH bin der Allergrösste” (224 Seiten, Hardcover, Fr. 24.-) war ursprünglich als Autobiografie konzipiert und verfasst, wurde jedoch vom Lektor (Radio 24-Hörer) ungefragt bis zur Unkenntlichkeit entstellt.

Die in Berlin Autos, Designervelos, Mülltrenncontainer, Bäume und Polizisten abfackeln, sind vom antifaschistischen Evangelium abgefallene Agents Provocateurs von Peter Sloterdijk und dem Bundeshühnergrossmastverband e.V.

Das haarsträubende Gerücht von Präsident Hollandes angeblichem 10.000-Euro-Figaro wurde in umstürzlerischer Absicht in Umlauf gesetzt von gedopten Glatzen aus dem Dunstkreis der blond gefärbten Marine Le Pen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel, feierlich gekleidet in eine altrosafarbene Dederon-Kittelschürze, begeht heute in Eisenhüttenstadt ihren 62. Geburtstag, schneidet in kleinem Kreis eine vom BND als Kalter Hund getarnte, mit Liebesperlen, Trabi-Puffreis und Alfons-Zitterpudding dekorierte Gurkentorte an und gönnt sich danach eine Sandhasen-Zigarre extra dick.

Internationale Wirtschafts-Experten sind sich einig: Der Kauf der griechischen Bahn durch die italienische Bahn ist der Deal des Jahrhunderts.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor: Reinhold Weber

Reklamiker und Texter aus und in Züri, nachdem er gefühlte 20-mal umgezogen ist, u.a. nach Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und Wien.

Reduzierte den Smart to the max, machte Media-Markt weniger blöd und blieb beim Tages-Anzeiger dran. Ist Namensgeber und Mitgründer von Blue Balls Music, die das „Blue Balls Festival“ in Luzern veranstaltet.

Verbringt seine Tage völlig unkorrekt und ausgegrenzt als partei- und konfessionsloser, heterosexueller Raucher/Fleischfresser/Nichtjogger/Oekosparlampenhasser. Spielt auf seiner alten Fender Stratocaster zu allem Übel auch noch am liebsten Negermusik.

Mag Texaner wie Billy Gibbons und Kinky Friedman. Ob die allerdings ihn mögen, ist glücklicherweise unbekannt.

Facebook Profil

Essen macht glücklich

Urban Species – The Queen of the Bored im Schlund der Langeweile