in

Menschen, die du in jedem Urlaub antriffst

Urlaub. Die schönste Zeit des Jahres. Der Alltag bleibt daheim, das Business-Handy ebenso. Entspannen an einem schönen Strand, dazu ein gutes Buch und ein kaltes Bier. Was will man mehr. Und die Ferien wären noch viel schöner, wenn diese verdammten Menschen nicht wären. Wir präsentieren euch ein paar der Urlaubstypen, welche du garantiert in deinem Ferienresort antreffen wirst.

Die Schweizer
Wohl die Menschengruppe, die du garantiert nicht freiwillig antreffen willst. Schweizer im Ausland sind oft sehr nervig. Mit bünzliger „dähei isch alles viel besser“-Einstellung wird alles kritisiert, vom Essen („Vergliche mit unserer Älplermagrone chasch dä Drittwältfrass do ächt nid„) über das Wetter („Äs isch mer eifach viel z heiss do. Mer fählt min Zürisee.“) bis natürlich hin zu den örtlichen Verkehrssystemen („Söttigi Büs hän mer no in de Sächzger Johre kha.“). Für Schweizer ist im Ausland eigentlich alles Scheisse.

Die Peinlichen Schweizer
Und dann gibt es noch die peinlichen Schweizer. Das ist die Truppe, welche sich in den Auslandferien unbedingt mit anderen Schweizer zusammenrotten will. Ja, mit fremden Menschen im Ausland Schweizerdeutsch zu reden scheint sie sogar extrem zu beglücken. Das verschmitzte „En Guete, ihr Schwiizer“ im Speisesaal kann der Anfang von sehr nervenden Ferienwochen werden. Unterbinde ab diesem Punkt sofort jegliche Kommunikationsversuche seitens der peinlichen Schweizer.

Der Grosse Kanton
Angenommen, der Vergnügungsplanet Risa aus Star Trek würde wirklich existieren und du würdest dort deinen Sommerurlaub verbringen, dann könntest du darauf schwören, du würdest, noch bevor du dein Horga’hn neben deiner Liege in den Sand gestellt hast, einem Bewohner des Grossen Kantons begegnen. Der Grosse Kanton ist überall zu finden, in jeder Gegend, in welcher du irgendwie Urlauben kannst. Das wird sich leider nie ändern.

Die Stammgäste
Die Stammgäste sind bereits zum xten Mal im Hotel zu Besuch und fühlen sich in eine höhere Gästekategorie berufen. Mit dem Personal sind sie per du und mit dem Chef wird immer wieder herzlich gelacht, oberflächliche Witze werden ausgetauscht und natürlich bringen die Stammgäste stets Geschenke aus der Heimat mit, um vom Hotelpersonal auch wirklich supergut bedient zu werden. Sie fühlen sich wie die heimlichen Könige des Hotels und bemerken dabei nicht, dass sie auf der Coolness-Skala sehr weit unten rangieren.

Die Gestressten
Sie müssen ein sehr trauriges Leben führen, denn sogar im Urlaub herrscht Stress pur. Kaum öffnet der Speisesaal seinen Pforten, haben die Gestressten bereits ihren ersten Raki runtergekippt, den aufgewärmten Teller mit einem unendlichen Berg an Nahrung gefüllt, in Rekordzeit dann die Nahrungsaufnahme absolviert, auf dem Weg nach draussen noch ein Stück Kuchen mit auf den Weg genommen und dabei eine Schneise von angerempelten und weggestossenen Mitmenschen hinterlassen.

Die Nackten Alten
Der Alterungsprozess scheint bei einigen Menschen üble Nebenwirkungen zu haben, welche dringend mal mit dem Arzt oder Apotheker besprochen werden müssten. Denn oft sind in wunderschönen Beachhotels nicht so wunderschöne ältere nackte (vorwiegend weibliche!) Oberkörper zu bewundern, welche man(n) eigentlich gar nicht bewundern will. Ein Sensorischer Deprivator 5000 könnte hier für Abhilfe schaffen.

Das Topmodel
Du triffst das Topmodel stets am Strand an. Dort scheint es seinen ganzen Urlaub zu verbringen, denn es will ja komplett braungebrannt aus seinen All-Inclusive-Ferien zurückkommen. Das Topmodel liebt es sehr viel mehr Haut zu zeigen als der Rest seines Geschlechts. So steht es im Halbstundentakt mit den Bewegungen einer Bengalischen Katze auf, lässt mit einem lasziv-verstörten Blick die Löwenmähne einmal so richtig im Wind fliegen und weiss dann nichts besseres zu tun, als direkt vor deinem Liegestuhl ihre Brüste mit Sonnencreme einzuschmieren. Dass dies sich stets negativ auf dein Leseverhalten auswirkt ist ihr jedoch egal. So ein egoistisches Weib.

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Dominik Hug

Autor: Dominik Hug

Mitdreissiger. Basler. Auch im Erfolg stets unzufriedener FCB-Fan. Filmkritiker. Leidenschaftlicher Blogger. Strassensportler. Apple User. Hat eine Schwäche für gute Düfte. Liest eBooks. Hört gerne Rockmusik. Fährt einen Kleinstwagen. Geht gerne im Ausland shoppen. Herzkalifornier. Hund vor Katze. Hat immer eine Sonnebrille dabei. Gelegentlicher XBox-Zocker. Hat 2016 überlebt.

Facebook Profil

Tante Emma reloaded

Natürlich schlägt sein Herz für Juanita