in

Sängerin Faye B begibt sich auf ihre Reise – The Journey, Vol. 1

Nachdem die Schweizer R&B-Sängerin Faye B mit diversen Single-Releases, Top 10 UK Soul Chart- und UK Urban Club Chart-Platzierungen in Grossbritannien für einigen Wirbel gesorgt hatte, veröffentlichte sie am Montag, 19. September ihre erste Debut-Ep, gennant The Journey, Vol. 1. Wir haben uns mit Faye B ausgetauscht.

KULT: Deine erste Debut-EP erschien vor einigen Tagen. Wenn du nun an das vergangene Wochenende zurückdenkst, wie nervös warst du?
Faye B: Ich habe mich natürlich sehr auf den Release gefreut und war anfangs etwas nervös. Schliesslich wünscht man sich ja, dass die neue Musik deinen Supportern gefällt. Nachdem ich sah, wie das Publikum an der Plattentaufe mittanzte, klatschte und am Ende der Show Moving On, einer der neuen Songs, als 2. Zusage verlangte, und ich nach der Show so überwältigende Feedbacks erhielt, verabschiedete sich die ganze Angespanntheit. Nun weiss ich, dass die neuen Songs die Menschen berühren.

KULT: Was bedeutet dir der Titel The Journey?
Faye B: The Journey hat für mich gleich mehrere Bedeutungen. Auf der einen Seite geht es um die Erfahrungen in der Liebe. Ich bin der Überzeugung, dass sich jeder in seinem Leben einen Seelenverwandten wünscht. Bevor man diesen jedoch trifft, küsst man vorher so einige Kröten. Dann ist es wichtig seine Wunden zu lecken, aufzustehen und weiterzugehen. Bei diesem Titel geht es mir aber auch um den Weg, den ich als Mensch und als Künstlerin in den letzten Jahren gegangen bin. Ständig ist man auf der Suche nach sich selbst und nach der inneren Zufriedenheit. Manchmal findet man den richtigen Weg ganz schnell und leicht, manchmal ist es aber auch steinig und schwer. Aber egal wie hart es manchmal ist, nach jedem regnerischen Tag scheint wieder die Sonne und man ist reifer und stärker denn je. Diese Erkenntnis und dieses Gefühl des Wachstums war besonders in den letzten Monaten stark zu spüren.

KULT: Schreibst du deine Texte selbst?
Faye B: An den ersten zwei Singles Finally und Any Other Way war ich an den Texten überhaupt nicht beteiligt. Bei allen weiteren jedoch schon. Mir war mein Mitwirken bei meiner EP enorm wichtig, weil ich ja mit den Songs meine Storys erzählen möchte und nicht einfach irgendetwas. Als ich dann anfangs dieses Jahres nach einer grossen Operation längere Zeit zu Hause sein musste, nutzte ich die Zeit um mich endlich an Songtexte zu wagen, welche für mich einen ganz speziellen Stellenwert in meinem Leben haben. Jedes einzelne Wort stammt auf meiner Feder und ich kann es kaum erwarten, diese Songs im Studio umzusetzen.

KULT: Du hast deine bisherigen Video-Clips in England produziert wie es scheint. Wie kam es dazu?
Faye B: Da wir den Rapper Pyrelli, welcher auf Finally gefeatured ist, unbedingt im Videoclip dabei haben wollten, war es für uns einfacher und auch günstiger nach London zu reisen um dort das Musikvideo zu drehen. Die Zusammenarbeit mit der Video-Crew war dann sowas von easy, angenehm und auch preislich toll, dass wir uns dafür entschieden, mit den Jungs auch weiterhin zusammenzuarbeiten. So sind dann die zwei weiteren Clips zu „Used To Love Me“ und „Ready For Goodbye“ entstanden, welche wir back to back in 2 Tagen drehten. Es war super anstrengend und hektisch, machte aber auch eine menge Spass.

KULT: Wie erklärst du dir auch deinen Erfolg in den UK-Charts?
Faye B: Diesen Erfolg gleich mit der ersten offiziellen Single als Schweizer Künstlerin ohne Label verbuchen zu können, ist für mich noch heute unglaublich und etwas ganz Besonderes! Ehrlich gesagt hätte ich nie damit gerechnet und kann dir diese Frage nicht wirklich beantworten, ich weiss es nämlich selber nicht. Ich bin bis heute aber mächtig stolz darauf!

KULT: Wie sehen deine Zukunftspläne aus?
Faye B: Jetzt möchte ich mit meiner Band erst einmal ganz viele Bühnen rocken und meine EP unter den Mann/die Frau bringen. Nebenbei arbeite ich bereits an neuen Songs für die nächste EP. Wann diese erschienen wird, ist jedoch nicht klar. Ich möchte mich auch überhaupt nicht festlegen. Sie kommt, wenn es soweit ist. Aber wie gesagt, der Fokus liegt nun erst einmal darauf möglichst viele Gigs zu spielen und mir noch eine grössere Fan-Base aufzubauen. Ausserdem sind weitere Video-Clips zur EP geplant.

KULT: Bist du zur Zeit auf Tour? Wo können wir dich sehen?
Faye B: Momentan kann ich leider keine weiteren Daten bekanntgeben. Da ich mein rechtes Knie zum 2. Mal operieren muss, waren wir was Gigs anbelangt etwas zurückhaltend. Jetzt kenne ich aber den OP-Termin und weiss, wie lange die Genesung in etwa dauert, also können wie endlich mit der Planung beginnen. Sobald weitere Daten feststehen, werde ich diese auf meiner Website eintragen.

Faye B – The Journey, Vol. 1 auf igroove

 

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Dominik Hug

Autor: Dominik Hug

Mitdreissiger. Basler. Auch im Erfolg stets unzufriedener FCB-Fan. Filmkritiker. Leidenschaftlicher Blogger. Strassensportler. Apple User. Hat eine Schwäche für gute Düfte. Liest eBooks. Hört gerne Rockmusik. Fährt einen Kleinstwagen. Geht gerne im Ausland shoppen. Herzkalifornier. Hund vor Katze. Hat immer eine Sonnebrille dabei. Gelegentlicher XBox-Zocker. Hat 2016 überlebt.

Facebook Profil

You can’t put your arms around a memory

Top 5: Euphorische Eventchen für Zürcher