in

Savage Dog – oder doch nur ein zahmer Welpe?

Kampfmaschine Scott Adkins prügelt und schiesst sich in Savage Dog durch Indochina.

Inhalt:
Martin Tillman (Scott Adkins) hat sich als Insasse des Foltergefängnisses Den-Dhin-Chan einen Namen im Turnierkampf gemacht. Die korrupten Gefängnisbosse haben hohe Summen auf ihn gesetzt. Als seine Entlassug naht, versuchen sie mit äusserster Brutalität alles, um seine Freilassung zu verhindern. Tillman sieht sich zur Konfrontation mit den gefährlichen Männern gezwungen.

Mit mehr Text wäre die Handlung schliesslich auch nicht zu beschreiben. Denn die Story von Savage Dog gab echt nicht wahnsinnig viel her.

Scott Adkins selbst wies in einem Interview auf die äusserst realistischen Kämpfe hin, die er und sein Stuntteam versucht haben in Savage Dog umzusetzen. Dies kann man so nicht mal abstreiten. Alles sieht wunderbar realistisch aus. Jedoch, Realismus hat auch so seine Schattenseiten. So wirken Adkins› Kämpfe irgendwie langweilig. Keine grossartige Choreographie dahinter, keine Moves, die mich irgendwie erstaunen lassen, nichts dergleichen. Purer Pseudorealismus.

Und Adkins kann ich hier nicht mal einen grossen Vorwurf machen. Der Typ gibt sowieso immer vollgas. Die sehr künstlich wirkende Beziehung von ihm zu Juju Chan konnte ich dem Film so nicht wirklich abkaufen. Keith David war einer der besseren Aspekte des Streifens. Ihn sieht man einfach gerne. Eher verwirrend war seine Stimme aus dem Off, welche dem Film irgendwie einen noch schrägeren Touch gab. Marko Zaror als Bad Guy und Cung Le als Militärirgendwas fand ich gut, aber wie gesagt, für einen Martial Arts-Streifen gabs für mich hier praktisch nichts zu bewundern.

Fazit: Einer der schwächsten Streifen von Scott Adkins. Keine Empfehlung. Zu langatmig und zu langweilig.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Autor: Dominik Hug

Mitdreissiger. Basler. Auch im Erfolg stets unzufriedener FCB-Fan. Filmkritiker. Leidenschaftlicher Blogger. Strassensportler. Apple User. Hat eine Schwäche für gute Düfte. Liest eBooks. Hört gerne Rockmusik. Fährt einen Kleinstwagen. Geht gerne im Ausland shoppen. Herzkalifornier. Hund vor Katze. Hat immer eine Sonnebrille dabei. Gelegentlicher XBox-Zocker. Hat 2016 überlebt.

Facebook Profil

Ja zur Aufwertung des Kulturlandes oder: Was das Schweizer Stimmvolk am 21. Mai alles wollte und was nicht. (Die Woche 20/2017)

Das Kind der Theaterschlampe