in

Cusack – der Schweigsame – Actionthriller im dreckigen Chicago der Achtziger

Andrew Davis ist für meine Begriffe ein Name, den ich mit grundsoliden bis guten Actionfilmen verbinde. Der Mann hat den Harrison Ford-Klassiker Auf der Flucht auf seinem Konto, zudem Alarmstufe: Rot und Nico (zwei der Karrierenhighlights von Steven Seagal). Davis versteht sein Handwerk, also freute ich mich auf Cusack – Der Schweigsame. Hauptrolle hier: Chuck Norris.

Inhalt:
Eddie Cusack (Chuck Norris) ist ein Chicagoer Polizist und auf der Jagd nach dem kolumbianischen Drogendealer Luis Camacho (Henry Silva). Doch ein von der Polizei unterwandertes Drogengeschäft läuft schief. Eddies Partner wird verletzt, ein unschuldiger Junge erschossen und von nun an steht Cusack alleine an der Front gegen die bösen Jungs…

Ich musste feststellen, dass Filme von Chuck Norris wesentlich schlechter gemacht werden als sie in Wirklichkeit doch sind. Wohl alleine, weil aus Chuck Norris ein lebender Roundhouse-Kick-Witz geworden ist. Cusack – der Schweigsame hat war einen doofen deutschen Titel (Originaltitel: Code of Silence), ist aber ein verdammt gutes Stück Actionkino.

Andrew Davies filmte seine Werke in den Achtzigern in einem ziemlich urban-coolen Stil. Zudem scheint er für viele seiner Filme stets die gleichen paar Leute zu verpflichten, welche vor der Kamera ihren Dienst absolvieren. Ron Dean, Henry Silva, Ronnie Barron oder Joseph F. Kosala. Und wie andere Werke von Davies spielt auch Cusack – Der Schweigsame in Chicago.

Und Davies machte auch in dieser Produktion vieles richtig. Cusack – Der Schweigsame existiert nicht primär um Chuck Norris die Möglichkeit zu geben seine Martial Arts-Skills zu präsentieren. Der Film präsentiert dem Zuschauer eine sehr interessante Geschichte im Polizeimilieu, in welcher Actionszenen sorgfältig eingepflanzt wurden. Der Film besitzt tatsächlich viele ruhige Momente, in welchen Norris zwar nicht gross begeistern kann, aber der Cast rund um Norris, Henry Silva und Dennis Farina hat genug Charisma um den Streifen nie absaufen zu lassen.

Das Filmfinale weiss jedoch auch den Actionfetischisten zu befriedigen. Nur die Sache mit diesem ferngesteuerten Panzerwagen nahm der eher ernsten Copstory ein bisschen die Seriosität.

Fazit: Cusack – Der Schweigsame wirkt wie eine Ur-Version von Nico. Ein harter Copthriller mit einem guten Chuck Norris und einer ebenso überzeugenden Story. Passt.

 

https://www.youtube.com/watch?v=J7E0Nwbk9F0

Gefällt dir dieser Beitrag?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor: Dominik Hug

Mitdreissiger. Basler. Auch im Erfolg stets unzufriedener FCB-Fan. Filmkritiker. Leidenschaftlicher Blogger. Strassensportler. Apple User. Hat eine Schwäche für gute Düfte. Liest eBooks. Hört gerne Rockmusik. Fährt einen Kleinstwagen. Geht gerne im Ausland shoppen. Herzkalifornier. Hund vor Katze. Hat immer eine Sonnebrille dabei. Gelegentlicher XBox-Zocker. Hat 2016 überlebt.

Facebook Profil

Wegen Komfort-Velostrasse: Zürich will Seepromenade abholzen. (Die Woche 31/2017)

Top X: Die besten Partys an der Parade