in

Züri heute: Anna kommt spielen.

It’s techno, darling.

Ich mag meine Elektronik mit reichlich Tabasco drunter. Sogar beim Tramfahren wummern mir die Podcasts von Matrixxman, DVS1, Rodhad, Shlomo, Setaoc Mass, Samuli Kemppi, Alex.Do, Planetary Assault Systems, Marcel Dettmann und Arunaud Le Texier ans Trommelfell.

…wer jetzt genau hingelesen hat: Das sind alles Männer. Im Bereich des Techno mit Knüppelcharakter jenseits des mit Samt und Tüll ausgeschlagenen Sounds den viele darunter verstehen sind Frauen immer noch Mangelware.

Dann war ich am 19.11. im Hive an der Uhrwerk von Marc Fuhrmann und Darrien. Angekündigt war da eine Anna aus Brasilien, von der ich bis dato noch nix gehört hatte. Also… schon… da und dort ihren Namen mal irgendwo auf Resident Advisor oder bei einem Remix stehen sehen. Aber sonst: Njet. Da aber Uhrwerk für Techno der zügigen Gangart steht bin ich trotzdem hin.

…und war völlig von den Socken: Was mir diese Brasilianerin da um die Ohren geschmettert hat war schlicht grossartig, phänomenal und extraordinär, so grossartig, phänomenal und extraordinär, sodass es gar den Diynamic-Macher Solomun auf den Plan gerufen hat (siehe Podcast unten). Wobei die Frau gar noch einen ordentlichen bpm-Zacken zulegen kann im Club.

Lange Rede, kurzer Sinn: Anna spielt heute im Babette. Und wer sich was richtig Gutes abseits der gängigen Pfade gönnen möchte… Anna ist es sowas von wert.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor: Alex Flach

Alex Flach (*1971) erblickte das Licht in der Klinik Bethanien in Zürich. Nach langen Jahren des Herumeierns bei Versicherungen und nach Erreichen der Bachelor-Würde in Ökonomie, kam er zum Schluss, dass ihm seine Freizeitgestaltung besser gefällt als der Arbeitsalltag und er beschloss, dass es eine feine Idee sei, seine Hobbys Schreiben und Clubbing zu kombinieren. Nachdem er einige Jahre für Medien wie das Forecast Magazin, das 20minuten, den Blick am Abend und natürlich KULT übers Ausgehen geschrieben hatte, erkannte er, dass Clubs bezüglich Medien zumeist ähnlich grosses Talent an den Tag legen, wie Erdferkel bezüglich Quantenmechanik - und dies obschon viele von ihnen ein Programm bieten, das eine regelmässige und umfangreiche Berichterstattung verdient.

Heute betreut Alex die Medienarbeit diverser führender Clubs in der deutschen Schweiz, darunter führende Locations wie das Hive (Zürich), der Nordstern (Basel), das Rok (Luzern), die Zukunft (Zürich) oder der Hinterhof (Basel). Zudem schreibt er im Tages Anzeiger eine wöchentliche Nightlife-Kolumne, ist wöchentlich Studiogast in der Sendung Friday Night von Jonas Wirz auf Radio 24, ist Chefredaktor der Drinks Schweiz, des offiziellen Organs der Schweizer Barkeeper Union, betreut seit Anbeginn die Kommunikation des tonhalleLATE-Projekts der Tonhalle-Gesellschaft Zürich und bildet neuerdings, und zusammen mit Marc Blickenstorfer, Zürich Tourismus-Exponenten in Sachen Nachtleben aus.

Kurzum: Seine Couch und sein Schreibtisch stehen exakt auf der Schnittstelle zwischen dem Schweizer Nachtleben und der Öffentlichkeit. Dass er bisweilen zum über die Stränge schlagenden Berserker werden kann, wenn die von ihm so geliebte Nachtkultur (selbstverständlich völlig zu Unrecht) angepöbelt wird, versteht sich da von selbst.

Facebook Profil

Ibo Anthik macht Club

Star Trek: Discovery – Besprechung Episode 04 (The Butcher’s Knife Does not Care fort the Lamb‘s Cry)