in

Gast Top 5 Züri von Andy Varlemann

Text, Selektion, alles andere: Andy Varlemann, Veranstalter der Mad Katz-Partys im Hive, der Indie Rock-Party im Exil und als DJ Andy Katz dem Techno zugetan.

 

Samstag: Gerd Janson in der Zukunft

Mein persönliches Highlight dieses Wochenende ist Gerd Janson in der Zukunft. Ich selbst durfte ihn das letzte Mal am Love International Festival in Kroatien hören und es war definitiv eines meiner Lieblingssets im letztjährigen Festival Sommer. Das Love International kann man übrigens jedem empfehlen der auf ein kleines Festival direkt am Meer mit viel Sonne, guter Musik, einem tollen Soundsystem sowie einem wunderbar offenem Publikum steht.

Lexx sorgt für den gewohnt passenden support und Gerds brandneuer Boiler Room-Mix ist die perfekte Einstimmung für Samstag.

 

Donnerstag: Sensu im Sender

Sensu ist für mich eine der talentiertesten und interessantesten Musikerinnen der Schweiz momentan. Ihre Beats erinnern mich ein bisschen an einen relaxten Flume, an das Soulection label oder an eine Mischung aus Odesza und Bonobo. Die Badenerin hat jedoch ihren ganz eigenen Sound, wie zum Beispiel bei ihrem Hit „travellin“ der bereits über 300.000 Soundcloud Klicks hat.

In dem ganzen Majestic Casual / TheSoundYouNeed „Genre“ haben viele Künstler das Problem, das ihre Songs alle sehr ähnlich klingen. Bei Sensu hat aber jeder Track seine ganz eigene Note.
Sie releast auf Dorians Label „Quartz Records“ und spielt bereits am Donnerstag live im schönen Sender.

 

Freitag: House Inferno in der Photobastei

Die Photobastei überzeugt immer mal wieder mit einer Auswahl an talentierten Musikern aus der Umgebung und zeigt das auch solche Partys mit der richtigen Mischung super funktionieren können. So auch diesen Freitag wo mit Serafin, Douala, John Lemon und Dj Guilty exzellente Djs gebucht wurden.
Hier noch mein Lieblingstrack von Douala:

 

Samstag: Gigi Masin in der Kasheme

Die Kasheme ist durch ihr einzigartiges Konzept eine super Bereicherung für die Langstrassen Region. Diesen Samstag spielt mit Gigi Masin eine lebende Legende in der gemütlichen Wohnzimmer Atmosphäre an der Neugasse 56. Bekannt wurde er vorallem durch seine „Wind“ Ep die 1986 erschienen ist. Die Platte erreichte eine Art Kult Status, so dass er sich dazu entschied sie 2015 zu re-releasen. Sein Ambient Sound erinnert teilweise an Filmmusik und so ist es auch kein Wunder das bereits Netflix Serien seine Musik verwendeten und Künstler wie Björk oder Post Malone ihn gesampled haben. Hier das abwechslungsreiche und gefühlvolle Set des 62 Jährigen Venezianers von seinem letzten Besuch in der „alten“ Kasheme:

 

Freitag: Quarion im Club Bellevue

Quarion ist den meistern Schweizern wohl durch seine zahlreichen Gastspiele in der Zukunft oder seinen Kollaborationen mit Grössen wie Ripperton bekannt. Sein Innervisions „Secret Weapons“ release hat ihm auch international viel Aufmerksamkeit gebracht. Dixon und Âme waren es auch, die seine ersten Drumpoet Releases schon vor über 10 Jahren gespielt haben. Quarion hat über die Jahre auf einigen meiner Lieblingslabels wie Future Classic, ManMakeMusic (Mano Le Tough) oder Compost seine Tracks & Remixe veröffentlicht. Am Freitag spielt er ausnahmsweise mal nicht an der Dienerstrasse sondern im Club Bellevue.


Bonus:

Samstag: Umfang & Solaris im Le Zoo / Usine (Genf)

Die Westschweiz wird meiner Meinung nach immer etwas unterschätzt wenn man über das gesamte Clubleben in der Schweiz redet. Ihre bookings, vor allem im Bereich Techno und experimentellerer Club Musik, überzeugen mich aber Woche für Woche. Im Le Zoo / Usine in Genf spielen diesen Samstag die in Brooklyn lebende Djane Umfang und Solaris, Resident Djane im Institut für Zukunft in Leipzig. Umfang ist zwar schon viele Jahre im Musikbusiness dabei und hat ihr eigenes Label Discwoman, aber der komplette Durchbruch, vor allem in Europa gelang ihr in den letzten beiden Jahren. Ihr Boiler Room vom Dekmantel Festival 2017 zusammen mit Volvox ist ein wunderbarer Mix ohne Genre-Scheuklappen.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Alex Flach

Autor: Alex Flach

Alex Flach (*1971) erblickte das Licht in der Klinik Bethanien in Zürich. Nach langen Jahren des Herumeierns bei Versicherungen und nach Erreichen der Bachelor-Würde in Ökonomie, kam er zum Schluss, dass ihm seine Freizeitgestaltung besser gefällt als der Arbeitsalltag und er beschloss, dass es eine feine Idee sei, seine Hobbys Schreiben und Clubbing zu kombinieren. Nachdem er einige Jahre für Medien wie das Forecast Magazin, das 20minuten, den Blick am Abend und natürlich KULT übers Ausgehen geschrieben hatte, erkannte er, dass Clubs bezüglich Medien zumeist ähnlich grosses Talent an den Tag legen, wie Erdferkel bezüglich Quantenmechanik - und dies obschon viele von ihnen ein Programm bieten, das eine regelmässige und umfangreiche Berichterstattung verdient.

Heute betreut Alex die Medienarbeit diverser führender Clubs in der deutschen Schweiz, darunter führende Locations wie das Hive (Zürich), der Nordstern (Basel), das Rok (Luzern), die Zukunft (Zürich) oder der Hinterhof (Basel). Zudem schreibt er im Tages Anzeiger eine wöchentliche Nightlife-Kolumne, ist wöchentlich Studiogast in der Sendung Friday Night von Jonas Wirz auf Radio 24, ist Chefredaktor der Drinks Schweiz, des offiziellen Organs der Schweizer Barkeeper Union, betreut seit Anbeginn die Kommunikation des tonhalleLATE-Projekts der Tonhalle-Gesellschaft Zürich und bildet neuerdings, und zusammen mit Marc Blickenstorfer, Zürich Tourismus-Exponenten in Sachen Nachtleben aus.

Kurzum: Seine Couch und sein Schreibtisch stehen exakt auf der Schnittstelle zwischen dem Schweizer Nachtleben und der Öffentlichkeit. Dass er bisweilen zum über die Stränge schlagenden Berserker werden kann, wenn die von ihm so geliebte Nachtkultur (selbstverständlich völlig zu Unrecht) angepöbelt wird, versteht sich da von selbst.

Facebook Profil

Pfad der Rache – philosophisch angehauchter Actionfilm

DIE BESTEN 3 1/2 + 1IN BERN