in

5 Tipps fürs Wochenende

Bewölkt mit Aussicht auf Sonnebällchen, aber nur knapp über 20 Grad. So sieht’s aus am Wochenende. Und da’s morgen Donnerstag und am Freitag auch noch durchschiffen soll, nicht eben Prognosen für zögerliche Outdoor-Veranstalter.  Aber glücklicherweise gibt’s auch wagemutige Draussenfeier-Macher, beispielsweise die vom Tanz am Gleis in Bülach am Samstag (da spielen unter anderem Enzo lo Conte und Workinprogress). Einen weiteren haben wir weiter unten und auch der Supi ist ja irgendwie outdoor.

 

Wir gehen hierhin:

 

Freitag: Unfug und Liebe chez Büx

Die Friedaigen haben so feine Texte (riecht’s hier nach Eigenlob?)… warum was Eigenes ausm Daumen nuckeln? „Rechtzeitig zum allerletzten Tag im August beehrt das Label wieder einmal das Tantchen um mit ihm gemeinsam den Hochsommer zu verabschieden. Damit da auch ja keine Melancholie aufkommt, haben die Unfügigen Liebemacher ein Line Up für Leib, Kopf, Herz und Seele zusammengestellt“. Die Spieler heissen Sainte Vie (live), Zigan Aldi, Herr Müller, Kyrill & Redford, TMPL, Fögel, Oilst & Ben Jarli.

 

Freitag: Georg Stuby mit Freunden im Klaus

Der Georg Stuby ist einer der besten Clubmusiker den wir kennen. Gänzlich befreit von Firlefanz und Lametta, konzentriert er sich in hehrer Ausschliesslichkeit auf das, was wirklich zählt: Seine Musik. Dazu grinst er immer, als ob man ihm die Mundwinkel mit durchsichtigem Klebeband nach oben gezogen hätte. Hier kommen also die beiden Eigenschaften zusammen, die wir an DJs am meisten schätzen: Immenses musikalisches Talent, gepaart mit ebensolcher Freundlichkeit. Sollte mehr geben wie den Tschoortsch.

 

Samstag (ab 13 Uhr) bis Sonntag (Mitternacht): Club Midi Manifest im Supermarket

Der Supermarket feiert am Wochenende vom 14.9. bis 17.9. (morgens um 6) sein 20jähriges mit einem gigantischen Fest und zwar im Club und auf dem Platz zwischen Geroldsgarten und Stadtwelle. Sowas geht natürlich nicht ohne Hauptprobe, respektive zielgerichtetes Partystretching. Also hat man sich an der Geroldstrasse 17 für dieses Wochenende Schützenhilfe beim rumänischen Club Midi und deren Residents geholt: Das Teil dauert sagenhafte 35 Stunden und damit auch niemand zusammenklappt, gibt’s währenddessen Streetfood-Fresschen von Ada Lokma. Das Programm nachlesen kann man hier: Club Midi Manifest auf Gesichtsbuch

 

Immer: Ständige Ausstellung (Sammlung) im Kunsthaus

Ich war am Samstag (nach viel zu langer Zeit) wieder mal da und habe wieder gestaunt, über was für eine phänomenale Sammlung das Kunsthaus doch verfügt:  Van Gogh, Rembrandt, Monet, Giacometti, Renoir, Cézanne, Chagall, etc., etc… alle hängen sie da schön vereint an der Wand. Wem das nicht genügt (whuat?!): Aktuell und bis am 2.9. läuft noch die Sonderausstellung „Visionäre Sachlichkeit: Magritte, Dietrich, Rousseau“. Magritte ist (nicht) der mit der Pfeife. http://www.kunsthaus.ch/

 

Sonntag ab 14 Uhr: Rakete uf em Dach, Hiltl Dachterrasse

Hier gibt’s einen Vorverkauf und den sollte man auch unbedingt nutzen. Weil: Rakete… es ist unglaublich wie lange dieses Label seine Pace schon halten kann. Unfassbar, geradezu. Ich kenne keine andere Feiermarke in diesem Bereich, die über ähnlich viele Jahre einen Magnetismus wie die Rakete aufrecht halten konnte. Aber vielleicht irre ich mich ja. Jedenfalls: Am Sonntag entern die Astronauten die schmucke Hiltl Dachterrasse und der Rabatz versteht sich von selbst. Musik gibt’s von Animal Trainer, Dario D’Attis, Reto Ardour und vom baldigen Papa Soame.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor: Alex Flach

Alex Flach (*1971) erblickte das Licht in der Klinik Bethanien in Zürich. Nach langen Jahren des Herumeierns bei Versicherungen und nach Erreichen der Bachelor-Würde in Ökonomie, kam er zum Schluss, dass ihm seine Freizeitgestaltung besser gefällt als der Arbeitsalltag und er beschloss, dass es eine feine Idee sei, seine Hobbys Schreiben und Clubbing zu kombinieren. Nachdem er einige Jahre für Medien wie das Forecast Magazin, das 20minuten, den Blick am Abend und natürlich KULT übers Ausgehen geschrieben hatte, erkannte er, dass Clubs bezüglich Medien zumeist ähnlich grosses Talent an den Tag legen, wie Erdferkel bezüglich Quantenmechanik - und dies obschon viele von ihnen ein Programm bieten, das eine regelmässige und umfangreiche Berichterstattung verdient.

Heute betreut Alex die Medienarbeit diverser führender Clubs in der deutschen Schweiz, darunter führende Locations wie das Hive (Zürich), der Nordstern (Basel), das Rok (Luzern), die Zukunft (Zürich) oder der Hinterhof (Basel). Zudem schreibt er im Tages Anzeiger eine wöchentliche Nightlife-Kolumne, ist wöchentlich Studiogast in der Sendung Friday Night von Jonas Wirz auf Radio 24, ist Chefredaktor der Drinks Schweiz, des offiziellen Organs der Schweizer Barkeeper Union, betreut seit Anbeginn die Kommunikation des tonhalleLATE-Projekts der Tonhalle-Gesellschaft Zürich und bildet neuerdings, und zusammen mit Marc Blickenstorfer, Zürich Tourismus-Exponenten in Sachen Nachtleben aus.

Kurzum: Seine Couch und sein Schreibtisch stehen exakt auf der Schnittstelle zwischen dem Schweizer Nachtleben und der Öffentlichkeit. Dass er bisweilen zum über die Stränge schlagenden Berserker werden kann, wenn die von ihm so geliebte Nachtkultur (selbstverständlich völlig zu Unrecht) angepöbelt wird, versteht sich da von selbst.

Facebook Profil

Geblendet in Göschenen

„Das muss noch debitched werden!“