in

Fünf feine Feiern fürs Fochenende

Dieser Okto-Bär ist kein garstiger, er ist ein überaus milder. Aber trotzdem ist es mittlerweile zu kalt um abends um 22 Uhr auf einer Wiese zu liegen oder gar die Füsse in ein Gewässer zu halten. Ist aber schnurz, denn die Zürcher Clubs gleichen das mit reichlich Bewegungswärme wieder aus: Der Okto-Bär ist ein Tanzbär. Hier das Wochenende, chronologisch zusammengefasst:

 

Heute Donnerstag: B77 live, Chrigi G. us Z. im Sender

Für heute Abend (ab 20 Uhr) hat sich Chrigi B77 aus Freiburg (nicht das im Breisgau) eingeladen. Das junge Tandem radelt durch luftig-leichte Electronica-Landschaften und beehrt auf seiner Dauertour feine Clubs und ebensolche Radiosender (wie Zurich’s finest gds.fm, beispielsweise). Los geht’s um 22 Uhr, bereits ab 20 Uhr sind Bar & Garten geöffnet. Und Chrigi G. us Z höchstselbst spielt dann auch noch. Zumindest sieht’s ganz danach aus.

Alles zum Anlass: https://www.facebook.com/events/484454325370798/

 

Am Freitag: Fantasticworld in der Amboss Rampe

Das machen die Wackeren, die im Sommer die Favela-Partys in Volketswil geschmissen haben (WAS… für eine Location… hoffentlich wird das kommenden Sommer wiederholt). Jedenfalls: Feine Jungs mit grosser Freude am Nachtleben und allem was es mit sich bringt. In der Booth stehen Joshua Jesse, D.O.N.S., Mandree und Phil Berg und Euphorie-gerecht verpackt wird das Ganze von den Ambossen Nemo, Gérard und Ninja. Kann nix schief gehen.

Die Infos sind hier: https://www.facebook.com/events/236896006980228/

Zu horchen gibt’s hier:

 

Am Freitag: Der antike Ibo, Raphael Raban und Martin Landsky im Klaus

Wir waren letztens mal wieder im Klaus. Einfach so. So sind wir meistens im Klaus: Einfach so. Dann und wann einfach nur, weil wir nicht schlafen können und das Klaus so nah ist. Hin sind’s ca. 3 Minuten Gehweg, zurück dann jeweils etwa 10 Minuten. Je nach Verfassung. Am Samstagmorgen dürfte es dann gar noch etwas länger dauern bis wir in der Heia sind, denn neben grande-grossartig Anthik und Raphael Raban spielt da auch Martin Landsky. Und den lieben wir, seit er 1000 Miles vom Stapel hat laufen lassen. Wir spielen aber trotzdem was von Ibo. Friends will be friends und so.

 

Am Samstag: Northern Lite live / Grundton im Hive

Endlich wieder einmal Konzert im Bienenstock und zwar eines von den engen Hive-Freunden von Northern Lite, die seit den Anfängen des Clubs immer wieder mal hier spielen. Die haben mit Back To The Roots einen neuen Longplayer veröffentlicht, den sie Maja und Willy heute Nacht vorstellen. Danach ist Grundton mit Gui Boratto an der Line Up-Spitze und den (respektive dessen Output) lieben wir abgöttisch. Seine wiederentdeckten Massive Attack-Remixe haben uns durch den Sommer getragen, also spielen wir auch einen davon.

Alles zum Northern Lite-Konzert: https://www.facebook.com/events/1574476215991621/

Alles zur Grundton: https://www.facebook.com/events/1889994611309286/

https://www.youtube.com/watch?v=k8srRWePbko

 

Am Samstag: 5 Jahre Babalu im Supermarket

Bei „5 Jahre Babalu“ muss ich schon ein wenig grinsen: Immerhin sind wir schon tief in den Neunzigern jeweils im Babalu am Limmatquai rumgehangen. Und im Pacifico und auf dem Rosenhof generell. Getrunken haben wir damals Margeritas und das hektoliterweise. Ob’s am fünften Jubeltag von Babalu im Supermarket auch Margeritas gibt, weiss ich nicht. Aber gute Mucke gibt’s garantiert und zwar von Tom Novy, Pasci, Pazkal und Chris Cross. Happy birthday!

Alles zum Anlass: https://www.facebook.com/events/330933687451524/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor: Alex Flach

Alex Flach (*1971) erblickte das Licht in der Klinik Bethanien in Zürich. Nach langen Jahren des Herumeierns bei Versicherungen und nach Erreichen der Bachelor-Würde in Ökonomie, kam er zum Schluss, dass ihm seine Freizeitgestaltung besser gefällt als der Arbeitsalltag und er beschloss, dass es eine feine Idee sei, seine Hobbys Schreiben und Clubbing zu kombinieren. Nachdem er einige Jahre für Medien wie das Forecast Magazin, das 20minuten, den Blick am Abend und natürlich KULT übers Ausgehen geschrieben hatte, erkannte er, dass Clubs bezüglich Medien zumeist ähnlich grosses Talent an den Tag legen, wie Erdferkel bezüglich Quantenmechanik - und dies obschon viele von ihnen ein Programm bieten, das eine regelmässige und umfangreiche Berichterstattung verdient.

Heute betreut Alex die Medienarbeit diverser führender Clubs in der deutschen Schweiz, darunter führende Locations wie das Hive (Zürich), der Nordstern (Basel), das Rok (Luzern), die Zukunft (Zürich) oder der Hinterhof (Basel). Zudem schreibt er im Tages Anzeiger eine wöchentliche Nightlife-Kolumne, ist wöchentlich Studiogast in der Sendung Friday Night von Jonas Wirz auf Radio 24, ist Chefredaktor der Drinks Schweiz, des offiziellen Organs der Schweizer Barkeeper Union, betreut seit Anbeginn die Kommunikation des tonhalleLATE-Projekts der Tonhalle-Gesellschaft Zürich und bildet neuerdings, und zusammen mit Marc Blickenstorfer, Zürich Tourismus-Exponenten in Sachen Nachtleben aus.

Kurzum: Seine Couch und sein Schreibtisch stehen exakt auf der Schnittstelle zwischen dem Schweizer Nachtleben und der Öffentlichkeit. Dass er bisweilen zum über die Stränge schlagenden Berserker werden kann, wenn die von ihm so geliebte Nachtkultur (selbstverständlich völlig zu Unrecht) angepöbelt wird, versteht sich da von selbst.

Facebook Profil

In der Apokalypsen-Manufaktur

Fünf Fidele Feiern für Basel