in , ,

Das beste am Züri-WE von Livia Class

Und sie hat kein Ende. Diese wunderschöne Zeit voller wahnsinnig toller Musik, guter Laune und fantastischer Atmosphäre, an die man am Sonntagmorgen trotz Kater mit einem breiten Lächeln zurückdenkt. Und auch an diesem Wochenende werden wir wieder verführt Freitag, Samstag und (vielleicht auch Sonntag?) durchzutanzen.

Wie ein Liebestrank wirken die upcoming Lineups. Das Herz fängt an laut zu pochen, die Füsse kitzeln, man dreht die Musik zuhause auf laut und Du kannst nur noch an das Eine denken: Tanzen! Bis…der Nachbar klingelt und dich aus deiner Welt raus reisst, mit einer Warnung, dass dies die letzte von 10’000 Warnungen sei. Echt daneben. Glücklicherweise gibt es diesen einen Ort, an dem man sich gehen lassen kann und wo die Musik genau so laut ist, dass deine Füsse zufrieden auf der Tanzfläche rumwatscheln können und du in die Welt der Freiheit eintauchen kannst. Da ist nichts daneben, höchstens „chli näbm Schueh vom Alkohol und so“. Dazu ist den auch noch Halloween…Es erwartet uns also ein grusliges und buntes Weekend.

 

Freitag: Kornhaus in Winterthur – Friede Freude Freitag FFF

Für alle die am Wochenende keine Lust auf Zürich haben. Sprichwort:  „Man kann weder gut denken, noch gut lieben und auch nicht gut schlafen, wenn man nicht gut Party gemacht hat“. Unter diesem Motto lädt die Friede Freude Freitag-Crew ins Kornhaus. Mit Styro2000, einem der Organisatoren der Lethargy, mit Workinprogress von Naturklang die immer den richtigen Vibe treffen und mit Jens Jenes b2b Lazy Hazy, zwei Newcomern aus Frauenfeld – Na da sind wir mal gespannt!

 

Samstag: Rocky Horror Party im Klaus

Das Klaus lädt zum transsexuellen Klaussylvanien Gruselspass! Mit dabei sind die fleissigen Turntable-Bienchen Workinprogress, Fiat Bux, der Dj der mit seinen Deep House-swinging Techno Live am 34. Jazz Festival in Montreux gspielt hat, sowie Artisan & Delaine. Die zwei haben auch schon die Crowds in der Büxe und im Kornhaus Winterthur mit ihrer Musik glücklich gemacht – welch ein kreativer Mix von den Klausis! Ah… und es wird ausdrücklich darum gebeten sich dem Anlass entsprechen zu kleiden: Darf es Ballroom Extravaganza sein? Rapunzel auf.. äh in  Extasy oder eher der allseits beliebte Frankenstein im Elend? Du hast die Wahl, lass deiner Kreativität freien Lauf!

 

Samstag: Himmel & Hölle im SpaceMonki

Das Duo des himmlischen Vergnügens und der höllischen Schärfe freut sich Euch zu sehen und zwar im Spacemonki! Mit an Bord sind die Teenage Mutans von Stil vor Talent mit ihren dreckigen und sexy Underground-Beats, der grossgewachsene Dani Posada, der sowohl Mitgründer von Klang Heimlich-Events wie auch ein begehrter Dj ist, Dejan von Cityfox, Das Duo Toyboys, Tom Hängs (ebenfalls ein Mitgründer der Klang Heimlich) und die Himmel & Hölle-Macher themselves – Juen & Bach. Auch das SpaceMonki, respektive Albert der Spaceaffe, ist der Leidenschaft zu Cocktails verfallen. Somit: Wenn man in der Nacht Lust auf was anderes als Longdrinks und Bier Bock hat, kann man zu Albert an die Bar einen Cocktail schlürfen gehen.

 

 

Samstag: Rakete mit Mathias Kaden, Dapayk & Ritter Butzke im Hive

Es ist wieder Ende Monat. Und das bedeutet: Die nächste Rakete steht an. Und wie immer liefert das Hive ein fantastisches Line Up: Nicht nur wegen der deutschen Spieler Mathias Kaden, Dapayk und Prismode & Solvane von Ritter Butzke, sondern auch wegen des helvetischen Line Up-Teils, der ebenfalls keine Wünsche offen lässt – Animal Trainer, Ezikiel, Reto Ardour, De La Maso und Anthik!  Das ganze Paket beinhaltet qualitativen und vielseitigen Spass. Keine Chance auf ein Heimgehen um 8 in der Früh, also.

 

Samstag- und Sonntagnachmittag: Vernissage Schickimicki Exklusiv(E) im Mythenschloss

Und wer ein Kunstliebhaber ist, für den habe ich da noch was Besonderes, das mir persönlich am Herzen liegt: Die Art Dealers erwachen zum Leben am 27. und 28. Oktober mit ihrer ersten Vernissage „Schickimicki Exklusiv(E)“, einem Kunstfestival im Mythenschloss Zürich!  Es erwarten euch kunterbunte Bilder und ausdrucksstarke Fotografien. Begleitet von Livemusik von diversen Musikern aus verschiedenen Musikrichtungen, wie zum Beispiel vom bekannten Duo The Shoesouls, und mit Live-Painting mit dem talentierten Dario Desiena. Zu essen und zu trinken gibt’s natürlich auch und sogar einer Kinderecke ist im Angebot – falls die Erwachsenen gerne mal für sich und mit einer Champagner-Flöte in der Hand durch die Gänge des Mythenschlosses flanieren möchten. Everyone is welcome and the entry is geschenkt!

Uhrzeit: Samstag von 11-21 Uhr und / Sonntag von 11- 18 Uhr  Ort: Mythenquai 26 8002 Zürich. Ah und….. Boo!

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Alex Flach

Autor: Alex Flach

Alex Flach (*1971) erblickte das Licht in der Klinik Bethanien in Zürich. Nach langen Jahren des Herumeierns bei Versicherungen und nach Erreichen der Bachelor-Würde in Ökonomie, kam er zum Schluss, dass ihm seine Freizeitgestaltung besser gefällt als der Arbeitsalltag und er beschloss, dass es eine feine Idee sei, seine Hobbys Schreiben und Clubbing zu kombinieren. Nachdem er einige Jahre für Medien wie das Forecast Magazin, das 20minuten, den Blick am Abend und natürlich KULT übers Ausgehen geschrieben hatte, erkannte er, dass Clubs bezüglich Medien zumeist ähnlich grosses Talent an den Tag legen, wie Erdferkel bezüglich Quantenmechanik - und dies obschon viele von ihnen ein Programm bieten, das eine regelmässige und umfangreiche Berichterstattung verdient.

Heute betreut Alex die Medienarbeit diverser führender Clubs in der deutschen Schweiz, darunter führende Locations wie das Hive (Zürich), der Nordstern (Basel), das Rok (Luzern), die Zukunft (Zürich) oder der Hinterhof (Basel). Zudem schreibt er im Tages Anzeiger eine wöchentliche Nightlife-Kolumne, ist wöchentlich Studiogast in der Sendung Friday Night von Jonas Wirz auf Radio 24, ist Chefredaktor der Drinks Schweiz, des offiziellen Organs der Schweizer Barkeeper Union, betreut seit Anbeginn die Kommunikation des tonhalleLATE-Projekts der Tonhalle-Gesellschaft Zürich und bildet neuerdings, und zusammen mit Marc Blickenstorfer, Zürich Tourismus-Exponenten in Sachen Nachtleben aus.

Kurzum: Seine Couch und sein Schreibtisch stehen exakt auf der Schnittstelle zwischen dem Schweizer Nachtleben und der Öffentlichkeit. Dass er bisweilen zum über die Stränge schlagenden Berserker werden kann, wenn die von ihm so geliebte Nachtkultur (selbstverständlich völlig zu Unrecht) angepöbelt wird, versteht sich da von selbst.

Facebook Profil

Feuerwerkskörper am unschuldigen Nachthimmel

Klartext von Merkel nach Hessen-Wahl: „Wir müssen in die Zukunft schauen.“ (Die Woche 44/2018)