in

Die besten Züri-Partys von Yannick Müller

Yannick ist RAWLS Music-Member. 

 

Donnerstag: ODA Haliti und Pashkis im Klaus

Anfangs November hab ich das erste Mal an einem Donnerstag im Klaus gespielt und seither bin ich noch mehr verliebt in den Club als ich es vorher schon war. Was an einem Donnerstag in dem Club an der Langstrasse abgeht, scheint mir schon ein bisschen „surreal“ jeweils… Donnerstag im Klaus geht immer! Dieses Mal spielt ODA Haliti aus dem Kosovo.

 


Freitag: Sailor & I (Live) & André Hommen im Space Monki

Okay… auch wenn Eigenpromo vielleicht ein wenig stinkt… tun muss ich es, denn sonst werde ich bei uns im Verein einen Kopf kürzer gemacht. Ich denke mit diesem Line Up brauchen wir uns auch nicht zu verstecken: Sailor & I gehört zu den wichtigsten Einflüssen in meinem musikalischen Tun. Der Schwede schafft es immer wieder mit seinem deepen, verträumten Sound die Crowd in Ekstase versetzten. Mit André Hommen wird es zudem von einer gestandenen Grösse flankiert: Der Deutsche haut am Laufmeter Clubbretter raus, sei es in Form von Remixen für Künstler wie Stephan Bodzin, Marc Romboy und Tim Engelhardt oder seinen eigenen Kompositionen.

 

Freitag: 8YRS DDOADH im Hive

Im Hive wird am selben Tag das 8Jährige von Manon`s Label „Durch die Ohren auf die Haut“ gefeiert! Dafür hat Manon hochkarätige Verstärkung eingeladen: Neben Monika Kruse spielen Künstler wie Stereo Kulisse (Live), Matija, Aaron Khaleian u.v.m. Ich glaube die Sterne stehen richtig, sodass hier am Freitag einmal mehr Zürcher Club-Geschichte geschrieben wird.

 

Samstag: Unseen Room mit Nici Faerber

Wer am Samstag nicht schon am Nachmittag aus dem Haus toben und trotzdem schon feiern mag, der kann sich die Party dank Unseen Room nach Hause holen. Das Konzept: 90 Gäste feiern 90 Minuten lang in einer Location, in der zum ersten Mal eine Party stattfindet. Das ganze beginnt 15:30 und endet bereits um 17:00. Live Stream wird über 20min.ch ausgestrahlt. Selbst mitfeiern geht natürlich auch und der Eintritt wäre gar frei, es bedarf nur eine Anmeldung über Unseen Room. Wer Nici wieder mal schreiben möchte: Er hat auch noch ein paar Plätze zu vergeben.

 

Samstag: Abflug Berlin w/ Arado im Gate 54

Okay… ich gebe zu, dass das nicht in Zürich ist. Aber für uns Aargauer gehört Baden und damit das Gate 54 auch irgendwie nicht mehr ganz zum Aargau (no harm!). Wie auch immer: Das Label Abflug Berlin feiert mit Arado, Kellerkind, Dario La Mazza, Vanita und Yuko im (immer noch brandneuen) Gate 54.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Alex Flach

Autor: Alex Flach

Alex Flach (*1971) erblickte das Licht in der Klinik Bethanien in Zürich. Nach langen Jahren des Herumeierns bei Versicherungen und nach Erreichen der Bachelor-Würde in Ökonomie, kam er zum Schluss, dass ihm seine Freizeitgestaltung besser gefällt als der Arbeitsalltag und er beschloss, dass es eine feine Idee sei, seine Hobbys Schreiben und Clubbing zu kombinieren. Nachdem er einige Jahre für Medien wie das Forecast Magazin, das 20minuten, den Blick am Abend und natürlich KULT übers Ausgehen geschrieben hatte, erkannte er, dass Clubs bezüglich Medien zumeist ähnlich grosses Talent an den Tag legen, wie Erdferkel bezüglich Quantenmechanik - und dies obschon viele von ihnen ein Programm bieten, das eine regelmässige und umfangreiche Berichterstattung verdient.

Heute betreut Alex die Medienarbeit diverser führender Clubs in der deutschen Schweiz, darunter führende Locations wie das Hive (Zürich), der Nordstern (Basel), das Rok (Luzern), die Zukunft (Zürich) oder der Hinterhof (Basel). Zudem schreibt er im Tages Anzeiger eine wöchentliche Nightlife-Kolumne, ist wöchentlich Studiogast in der Sendung Friday Night von Jonas Wirz auf Radio 24, ist Chefredaktor der Drinks Schweiz, des offiziellen Organs der Schweizer Barkeeper Union, betreut seit Anbeginn die Kommunikation des tonhalleLATE-Projekts der Tonhalle-Gesellschaft Zürich und bildet neuerdings, und zusammen mit Marc Blickenstorfer, Zürich Tourismus-Exponenten in Sachen Nachtleben aus.

Kurzum: Seine Couch und sein Schreibtisch stehen exakt auf der Schnittstelle zwischen dem Schweizer Nachtleben und der Öffentlichkeit. Dass er bisweilen zum über die Stränge schlagenden Berserker werden kann, wenn die von ihm so geliebte Nachtkultur (selbstverständlich völlig zu Unrecht) angepöbelt wird, versteht sich da von selbst.

Facebook Profil

Verluste: Rebecca

DIE BESTEN 3 IN BERN