in

Luciano die Kelle schütteln

Viele Jahre lang war der Romand Luciano das Aushängeschild der Schweizer Clubmusik elektronischer Natur schlechthin und sein Cadenza-Label war eine der feinsten Adressen im House-Bereich. In der ersten Hälfte der Nullerjahre wählten ihn die Leser der Groove zum Newcomer des Jahres, die De:Bug kürte seinen Track Orange Mistake in die Top 3 der besten Tracks 2003. Nichts schien ihn aufhalten zu können, auch dank des massiven Supports und der engen Bindung zu Freunden (die wie er über chilenische Wurzeln verfügen) wie Ricardo Villalobos. Dann, vor ein paar Jahren, wurde es innert kürzester Zeit verstörend still um Luciano und Cadenza und das für längere Zeit. Nun aber befinden sich Mann und Label wieder auf dem Weg nach oben: Talent, Know How und ein untrüglicher Riecher für die Vorlieben des Publikums vergehen ja nicht einfach so und mittlerweile weiss Luciano offenbar wieder, wie er aus seinen herausragenden Voraussetzungen das Beste herausholt

An diesem Samstag feiert er an der Mdrnty Zürich – Urban Nature Tour in der Halle 622 seinen Geburtstag und das Ständchen kommt nicht nur von ihm, sondern auch von Bassfreunden wie dem überragenden Live-Elektroniker Guti und von Marc Romboy, Rodriguez Jr, William Djoko, Giorgio Maulini b2b James Mc Hale, Pazkal und Dario La Mazza.

Einfach mal gratulieren indem man vorbeischaut und zum Set eines Grossen tanzt, der viel für die Schweizer Electronica-Gilde geleistet hat.

Hier alles zum Event: https://www.facebook.com/events/2162188243845706/

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor: Alex Flach

Alex Flach (*1971) erblickte das Licht in der Klinik Bethanien in Zürich. Nach langen Jahren des Herumeierns bei Versicherungen und nach Erreichen der Bachelor-Würde in Ökonomie, kam er zum Schluss, dass ihm seine Freizeitgestaltung besser gefällt als der Arbeitsalltag und er beschloss, dass es eine feine Idee sei, seine Hobbys Schreiben und Clubbing zu kombinieren. Nachdem er einige Jahre für Medien wie das Forecast Magazin, das 20minuten, den Blick am Abend und natürlich KULT übers Ausgehen geschrieben hatte, erkannte er, dass Clubs bezüglich Medien zumeist ähnlich grosses Talent an den Tag legen, wie Erdferkel bezüglich Quantenmechanik - und dies obschon viele von ihnen ein Programm bieten, das eine regelmässige und umfangreiche Berichterstattung verdient.

Heute betreut Alex die Medienarbeit diverser führender Clubs in der deutschen Schweiz, darunter führende Locations wie das Hive (Zürich), der Nordstern (Basel), das Rok (Luzern), die Zukunft (Zürich) oder der Hinterhof (Basel). Zudem schreibt er im Tages Anzeiger eine wöchentliche Nightlife-Kolumne, ist wöchentlich Studiogast in der Sendung Friday Night von Jonas Wirz auf Radio 24, ist Chefredaktor der Drinks Schweiz, des offiziellen Organs der Schweizer Barkeeper Union, betreut seit Anbeginn die Kommunikation des tonhalleLATE-Projekts der Tonhalle-Gesellschaft Zürich und bildet neuerdings, und zusammen mit Marc Blickenstorfer, Zürich Tourismus-Exponenten in Sachen Nachtleben aus.

Kurzum: Seine Couch und sein Schreibtisch stehen exakt auf der Schnittstelle zwischen dem Schweizer Nachtleben und der Öffentlichkeit. Dass er bisweilen zum über die Stränge schlagenden Berserker werden kann, wenn die von ihm so geliebte Nachtkultur (selbstverständlich völlig zu Unrecht) angepöbelt wird, versteht sich da von selbst.

Facebook Profil

Star Trek: Discovery – Besprechung zu «Die Heiligen der Unvollkommenheit» (S2E5)

Arbeiter in Berlin bohrt Energiewende an. (Die Woche 8/2019)