in ,

6 Feten fürs Züri-Wochenende

Freitag: Proper Techno & Weltfrauentag im SpaceMonki

Es gibt ja Veranstalter die denken „free entry für alle Görls bis Mitternacht und ein Cüpli gratis“ sei maximaler Feminismus. Auch im SpaceMonki zahlen Frauen an diesem Freitag keinen Eintritt (nicht nur bis Mitternacht) und einen Welcome Drink gibt’s auch. Aaaaaaber: Der Weltfrauentag gilt dort auch für die Booth und es spielen tatsächlich nur Frauen. Der Club möchte damit ein Zeichen gegen den (leider) anhaltenden und mehr oder weniger latenten Chauvinismus im Nachtleben setzen und mal husch zeigen, dass weibliche Clubmusikerinnen und DJs ebenso viel drauf haben wie ihre männlichen Kollegen. Das anzunehmen sollte eigentlich selbstverständlich sein, ist es aber nicht. Es spielen: Angie Taylor, Christine Benz, Kaylee, Juli Lee, Tajara und Lara Valentina.

 

Freitag: Peggy Gou im Kaufleuten

Der Rekids-Macher Radio Slave zählt nun wirklich nicht zu den Leuten, die Hinz und Kunz auf ihrem Label veröffentlichen lassen. Hat der grosse, GROSSE Brite auch sowas von nicht nötig. Eine die er lässt, ist Peggy Gou und die hat sich das auch redlich verdient. Spätestens seit ihrem Tanzflächen-Chinaböller namens „It Makes You Forget (Itgehane)“ ist sie in aller Munde respektive Ohren und die Wahlberlinerin aus Südkorea hat auch nicht vor, da wieder rauszugehen. Wir spielen den genannten Knaller, erschienen auf Ninja Tune:

 

Samstag: Zieheuer Friedageheuer am Samstag in Frieda’s Büxe

Ricardo Villalobos‘ Weg ist gepflastert mit verwüsteten Hotelzimmern, haarsträubenden Anekdoten und Auftritten, die sich das Prädikat „verstörend“ redlich verdient haben. An Ricardo Villalobos‘ Weg stehen aber auch Meilensteine, Monumente und Ehrenmäler, zahlreicher als bei den allermeisten elektronischen Musikern. Villalobos ist was er ist: Ein Nachtlebender, ein Irrer, ein Hexer, ein Genie, ein Berserker, eine Natugewalt und einer der das Leben bis zum letzten Schluck auskostet. Einige mögen ihn den Lemmy Kilmister der Electronica nennen, aber das ist eigentlich nur ein verdammtes Kompliment. Rock’n’Roll!

https://soundcloud.com/ricardo-villalobos-off

 

Samstag: Camouflage im Supermarket

Seit einiger Zeit widmet der Supermarket seine Line Ups den herausragenden Exponenten des Rominimal, der Electronica rumänischer Prägung. Es wurden enge Beziehungen nach Cluj und dem dortigen Club Midi aufgebaut, es sind Freundschaften entstanden. Auch Camouflage liegt an diesem Samstag voll und ganz auf der neuen und so erfrischenden musikalischen Linie des Supermarkets und zwar mit einem Back2Back von Cap und Suciu. Wir spielen was Schönes von Suciu:

 

Samstag: Automat in der Photobastei

Matijas Wunsch ist uns Befehl. Auch weil seine Wünsche meist Feierei und Judihui enthalten. Ist dieses Mal nicht anders: Er ist einer oder der(?) Macher dieser feinen Fete hier und spielen tut er natürlich auch gleich. Zusammen mit lieben Auflege- und Plattenkumpanen wie Temo Sayin, Dani Posada, Natch und Ruben Coslada. Ein fein-familiäres und Seele streichelndes Community-Line Up, also. Schön!

 

Das Wochenende im Hive

Kommen wir auch dieses Mal nicht drumrum, wollen wir auch gar nicht. Weil: Am Freitag entern Felix und seine Naturklang-Crew den Club und schmeissen, nach ihrem denk- und erinnerungswürdigen The Church-Event, eine standesgemässe Sause mit allem drin, drum und dran. Und mit Sets von Re.You, Roy Rosenfeld, Paji, Patrischa, Workingprogress, tekno.zwei und Gianni. Am Samstag dann ist Grundton und da musiziert mit Derrick May ein Detroiter Technopionier mit engen Bindungen in die Schweiz, die sich endlich wieder einmal mit einem Set des Meisters manifestieren. Wir spielen aber unseren Lieblingshit von Paji, der uns so einige schöne Sommertage versüsst hat.

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Alex Flach

Autor: Alex Flach

Alex Flach (*1971) erblickte das Licht in der Klinik Bethanien in Zürich. Nach langen Jahren des Herumeierns bei Versicherungen und nach Erreichen der Bachelor-Würde in Ökonomie, kam er zum Schluss, dass ihm seine Freizeitgestaltung besser gefällt als der Arbeitsalltag und er beschloss, dass es eine feine Idee sei, seine Hobbys Schreiben und Clubbing zu kombinieren. Nachdem er einige Jahre für Medien wie das Forecast Magazin, das 20minuten, den Blick am Abend und natürlich KULT übers Ausgehen geschrieben hatte, erkannte er, dass Clubs bezüglich Medien zumeist ähnlich grosses Talent an den Tag legen, wie Erdferkel bezüglich Quantenmechanik - und dies obschon viele von ihnen ein Programm bieten, das eine regelmässige und umfangreiche Berichterstattung verdient.

Heute betreut Alex die Medienarbeit diverser führender Clubs in der deutschen Schweiz, darunter führende Locations wie das Hive (Zürich), der Nordstern (Basel), das Rok (Luzern), die Zukunft (Zürich) oder der Hinterhof (Basel). Zudem schreibt er im Tages Anzeiger eine wöchentliche Nightlife-Kolumne, ist wöchentlich Studiogast in der Sendung Friday Night von Jonas Wirz auf Radio 24, ist Chefredaktor der Drinks Schweiz, des offiziellen Organs der Schweizer Barkeeper Union, betreut seit Anbeginn die Kommunikation des tonhalleLATE-Projekts der Tonhalle-Gesellschaft Zürich und bildet neuerdings, und zusammen mit Marc Blickenstorfer, Zürich Tourismus-Exponenten in Sachen Nachtleben aus.

Kurzum: Seine Couch und sein Schreibtisch stehen exakt auf der Schnittstelle zwischen dem Schweizer Nachtleben und der Öffentlichkeit. Dass er bisweilen zum über die Stränge schlagenden Berserker werden kann, wenn die von ihm so geliebte Nachtkultur (selbstverständlich völlig zu Unrecht) angepöbelt wird, versteht sich da von selbst.

Facebook Profil

Das Land der verflossenen Gelegenheiten

Milliardär stirbt bei Penis-OP. (Die Kurzmeldungen der Woche 10/2019)