in

Cocktail

Alkohol trinken mit Tom Cruise

Aruba, Jamaica, oh I want to take ya
Bermuda, Bahama, come on pretty Mama
Key Largo, Montego, baby why don’t we go, Jamaica

Cocktail ist ein erfrischend lebendiges Werk, ein Rücksturz in eine Zeit voller Yuppies – und in eine Welt, in welcher das damals junge Lächeln eines Tom Cruise die Lenden aller Damen erzittern liess.

Inhalt:
Die Welt der Reichen mit ihren Nobelbars und exklusiven Clubs hat es einem Mann angetan, Brian Flanagan (Tom Cruise). Er will um jeden Preis reich sein und dazu gehören. Darum zieht er Nacht für Nacht hinter dem Tresen eine heiße Show ab und serviert dazu harte Drinks und flotte Sprüche. Doch immer, wenn er seinem Ziel am nächsten ist, setzt er mit seiner Gier nach Geld und Abenteuern alles wieder aufs Spiel…

Flott inszeniert, untermalt mit einem sensationellen Soundtrack (The Beach Boys, Ry Cooder, etc.) und mit dem Superstar der Achtziger Tom Cruise hochkarätig besetzt, brilliert Cocktail vor allem durch seine Coolness und Verspieltheit. Tom Cruise spielt seinen für die damalige Zeit typischen Charakter, ein Jungspund, dem die Welt zu Füssen liegen soll und im Verlaufe der Laufzeit des Films seine Lektionen lernen muss. Cruises Overacting in Szenen kommt gut rüber, kann jedoch auch extrem lästig sein. Grossartig waren aber die Bar-Szenen mit Cruise und Bryan Brown, egal ob die Dialoge oder die Szenen während des „Synchro-Drink-Mixens“.

Tom Cruises Status als junger Superstar war schon damals gefestigt, Bryan Brown als Barkeeper in etwas höheren Jahren war ebenfalls sehr überzeugend mit seinen „Weisheiten“ und Fähigkeiten, und Elisabeth Shue war niedlich wie schon damals in Karate Kid.

Fraglich die Message des Films. Brian Flanagans Lebensantrieb schien ja der Erfolg zu sein, vorwiegend der finanzielle. Die Liebe zur superreichen Jordan wirkte auf mich nie so ganz glaubwürdig, auch wenn zwischen Cruise und Shue definitiv Chemie zu verspüren war. Und der Abgang von Douglas Coughlin hat die Leichtigkeit des Films doch ein wenig unterwandert.

Fazit: Cocktail ist ein Feel-Good Movie mit Atmosphäre, der Lust Sommer, Sonne und Urlaub und gleichzeitig gelüste nach Alkohol und Sexzesse in die Köpfe der Zuschauer projiziert.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Dominik Hug

Autor: Dominik Hug

Mitdreissiger. Basler. Auch im Erfolg stets unzufriedener FCB-Fan. Filmkritiker. Leidenschaftlicher Blogger. Strassensportler. Apple User. Hat eine Schwäche für gute Düfte. Liest eBooks. Hört gerne Rockmusik. Fährt einen Kleinstwagen. Geht gerne im Ausland shoppen. Herzkalifornier. Hund vor Katze. Hat immer eine Sonnebrille dabei. Gelegentlicher XBox-Zocker. Hat 2016 überlebt.

Facebook Profil

Berauscht von der elektrischen Nacht

Im ganzen Land: Klima Seals trainieren den zivilen Ungehorsam. (Die Woche 37/2020)