in

Schlaftablette bezwingt Cofveve-Pandemie. (Die Woche 45/2020)

Ausverzählt. Wie von ihm angekündigt hat Sleepy Joe Biden die Wahl gegen Bush gewonnen; wir gratulieren Kamala Harris zur Präsidentschaft.

Nizza/Wien. Vor lauter Trump – war da was?

Corona. Das Eidg. Bundesamt für Gesundheitswesen rät dringend, vor einem One-Night-Stand zu duschen; in den sozialen Medien herrscht die Meinung vor, die hätten zu heiss gebadet.

Ostzone. Mehrere Tausend selbsternannte unmaskierte „Querdenker“ demonstrieren in Leipzig für/gegen/mit Corona und singen dabei „Oh, wie ist das schwer“; im Anschluss deeskalierte Randale.

Militäreinsatz. Zum zweiten Mal mobilisiert der Bundesrat Sanitätstruppen der Schweizer Armee, um in den Kantonen den Kollaps des Gesundheitswesens zu verhindern; laut Amtsvorsteherin Viola Amherd sollen die Sanitäter diesmal nicht einfach rauchend vor den Spitälern herumstehen.

Ausgewogen. Die Zeitschrift «Journalist» berichtet: Laut einer Umfrage bei den derzeit bei der ARD Auszubildenden wählen 92 Prozent dunkelrot, rot oder grün; der für alles zuständige Bundesminister Heiko Maas (mit neuer, historisch korrekter Dreissigerjahre-Frisur): „Ein starkes Zeichen gegen die Spaltung der Gesellschaft.“

Genossenschaft. Peter Spuhler, umtriebiger Chef und Hauptaktionär des Schweizer Eisenbahnbauers Stadler Rail, wird Honorarkonsul von Russland; der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder schickt verschlüsseltes Glückwunschtelegramm.

BER. Es regnet durchs Dach; was sonst.

Spiegel-Leser wissen weniger. Das ehem. bedeutende Hamburger Nachrichtenmagazin korrigiert und bedauert seine falsche Berichterstattung von 1993 über den vermeintlichen Todesschuss auf RAF-Terrorist Wolfgang Grams; das Magazin, so der Verlag, werde deshalb ab 2021 in DER EULENSPIEGEL umbenannt.

Distressed Tights. Gucci verkauft neu völlig kaputt-abgewetzte Strumpfhosen für 190 Dollar; wegen reissenden Absatzes sind diese mittlerweile ausverkauft.

Trauer. Sein Name war Bond, James Bond.

 

 

 

 

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Reinhold Weber

Autor: Reinhold Weber

Reklamiker und Texter aus und in Züri, nachdem er gefühlte 20-mal umgezogen ist, u.a. nach Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und Wien.

Reduzierte den Smart to the max, machte Media-Markt weniger blöd und blieb beim Tages-Anzeiger dran. Ist Namensgeber und Mitgründer von Blue Balls Music, die das „Blue Balls Festival“ in Luzern veranstaltet.

Verbringt seine Tage völlig unkorrekt und ausgegrenzt als partei- und konfessionsloser, heterosexueller Raucher/Fleischfresser/Nichtjogger/Oekosparlampenhasser. Spielt auf seiner alten Fender Stratocaster zu allem Übel auch noch am liebsten Negermusik.

Mag Texaner wie Billy Gibbons und Kinky Friedman. Ob die allerdings ihn mögen, ist glücklicherweise unbekannt.

Facebook Profil

Star Trek: Discovery – „Ein Zeichen der Hoffnung, Teil 1“

Der Eremit