in

So lustig wird 2021. (Die Jahresvorschau)

Januar. Joe Biden gelobt bei seiner Antrittsrede, er werde alles besser machen als sein Vorgänger Ronald Reagan.

Februar. Zur Vermeidung von Konkursen verfügt Bundesrat Alain Berset (Abb. 3. v. r.), dass Restaurants, Bars und Clubs ab Juni wieder aufmachen dürfen, sofern eine Gesamtanzahl von gleichzeitig zwei Gästen nicht überschritten wird.

März. Archäologen pinseln im ehem. Pompeji eine Tesla-Werkstatt mit gut erhaltenen Wandmalereien von Silizium-Batterien frei.

April. Ursula von der Leyen hat den 1.246 Seiten dicken Brexit-Vertrag jetzt gelesen und fordert Nachverhandlungen.

Mai. Die staatlich unterstützte «Organisation Sexuelle Gesundheit Schweiz» erhält weitere Millionen, um „das Masturbieren in den Schulen“ zu propagieren.

Juni. Joe Biden verirrt sich im Weissen Haus und wird nach zwei Wochen von einem Katastrophensuchhund (Bernhardiner) unversehrt im Weinkeller gefunden.

Juli. Der für alles zuständige Bundesminister Heiko Maas setzt in seinen Ferien in Gaza ein Zeichen, ARD und ZDF berichten live.

August. In der Stadt Zürich gilt ab sofort eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung von 20 km/h, ausser für Liege-Velos mit Doppel-Kinderanhänger auf Trottoirs.

September. Ursula von der Leyen wird zur Bundeskanzlerin gewählt, deren Kandidatur von Angela Merkel kurz vor der Wahl aus der Pickelhaube gezaubert worden war.

Oktober. Meteo Schweiz vermeldet den heissesten Monat seit dem Aussterben des Säbelzahntigers im Miozän.

November. Der Black Friday wird auf drei Wochen ausgedehnt.

Dezember. Donald Trump erhält den Friedensnobelpreis, weil er seine Wahlniederlage eingestanden hat; Präsidentin Kamala Harris gratuliert.

 

 

 

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Reinhold Weber

Autor: Reinhold Weber

Reklamiker und Texter aus und in Züri, nachdem er gefühlte 20-mal umgezogen ist, u.a. nach Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und Wien.

Reduzierte den Smart to the max, machte Media-Markt weniger blöd und blieb beim Tages-Anzeiger dran. Ist Namensgeber und Mitgründer von Blue Balls Music, die das „Blue Balls Festival“ in Luzern veranstaltet.

Verbringt seine Tage völlig unkorrekt und ausgegrenzt als partei- und konfessionsloser, heterosexueller Raucher/Fleischfresser/Nichtjogger/Oekosparlampenhasser. Spielt auf seiner alten Fender Stratocaster zu allem Übel auch noch am liebsten Negermusik.

Mag Texaner wie Billy Gibbons und Kinky Friedman. Ob die allerdings ihn mögen, ist glücklicherweise unbekannt.

Facebook Profil

Das Pile of Shame-Projekt

Elektra, Shepherd & Chain of Command