in

Fäuste, Gangs & heisse Öfen, Silent Hunter & Max Payne

Das „Pile of Shame“-Projekt – Part 7

Fäuste, Gangs und heisse Öfen

Hier als Film vermarktet, war dies die Pilotfolge zur kurzlebigen ABC Serie The Renegades, die damals 1983 für ein paar Wochen im US-Fernsehen lief. Für Patrick Swayze-Fans nicht gänzlich uninteressant.

Fazit: Go.

Silent Hunter

Mit Müll gerechnet, aber ein unterhaltsamer Rache-Actionfilm zu sehen gekriegt, in welchem ein Ex-Cop den Mördern seiner Familie wiederbegegnet. Hauptdarsteller Miles O’Keefe ist nicht mit viel Schauspieltalent gesegnet worden und spielt in etwa so steif wie ein Pornodarsteller, aber trotzdem wurde dieser Film mit einer ansprechenden Story ausgestattet und ordentlich produziert. Das lag auch an der Präsenz von Fred Williamson, der hier den Sheriff spielt und ebenso Regie geführt hatte.

Fazit: Go.

Max Payne

Die Videospiele Max Payne sind mir unbekannt. So bewerte ich dieses Werk nur als Film, ohne den Vergleich zum Spielefranchise zu ziehen. Trotz Mark Wahlberg in der Hauptrolle ist dieser Film kein Kracher. Atmosphärisch, aber zugleich sehr langatmig marschiert die Story voran. Für den Film sprechen ein paar wenige coole Momente, aber ehrlich, das war gar nichts.

Fazit: Go.

Über das Pile of Shame-Projekt.

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Dominik Hug

Autor: Dominik Hug

Mitdreissiger. Basler. Auch im Erfolg stets unzufriedener FCB-Fan. Filmkritiker. Leidenschaftlicher Blogger. Strassensportler. Apple User. Hat eine Schwäche für gute Düfte. Liest eBooks. Hört gerne Rockmusik. Fährt einen Kleinstwagen. Geht gerne im Ausland shoppen. Herzkalifornier. Hund vor Katze. Hat immer eine Sonnebrille dabei. Gelegentlicher XBox-Zocker. Hat 2016 überlebt.

Facebook Profil

Mauern einreissen

Ein Haus, in dem zu jeder Tageszeit Nacht herrscht