in

Speed Racer, Blast & Kopfüber in die Nacht

Das «Pile of Shame»-Projekt – Part 25

Speed Racer

Basierend auf dem Mange/Anime der 60er Jahre, präsentieren uns die Wachowski-Schwestern (Matrix) einen grellen und schnellen Racing-Film. Schwer zu bewerten, ohne das Original zu kennen. Spassig auf der einen Seite, mühsam auf der anderen. Nicht mein Fall.

Fazit: Go.

Blast

Regisseur Anthony Hickox kann B-Action. Mit blast bewies er, dass er ein ordentliches stirb Langsam-Rip-Off produzieren kann, ohne auf die ganz grossen Namen bauen zu können. Mit an Bord sind Eddie Griffin jr., Vinnie Jones, Breckin Meyer, Vivica A. Fox und, in einer kleinen Neberolle, Shaggy. Fürs wohl tiefe Budget ein mehr als ordentlicher Film.

Fazit: Go.

Kopfüber in die Nacht

Jeff Goldblum und Michelle Pfeiffer in einer unausgeglichenem Hybrid zwischen Thriller und Komödie, welcher mich im ersten Drittel noch gut abgeholt hatte, mich danach aber eher fragend zurückliess. Muss man nicht geehen haben.

Fazit: Go.

Über das Pile of Shame-Projekt.

[pinterest-image image=»https://kult.ch/wp-content/uploads/2021/05/IMG_5275-scaled.jpg»]

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor: Dominik Hug

Mitdreissiger. Basler. Auch im Erfolg stets unzufriedener FCB-Fan. Filmkritiker. Leidenschaftlicher Blogger. Strassensportler. Apple User. Hat eine Schwäche für gute Düfte. Liest eBooks. Hört gerne Rockmusik. Fährt einen Kleinstwagen. Geht gerne im Ausland shoppen. Herzkalifornier. Hund vor Katze. Hat immer eine Sonnebrille dabei. Gelegentlicher XBox-Zocker. Hat 2016 überlebt.

Facebook Profil

Die Karriere des Steven Seagal

Tyler Rake: Extraction