in

Muss man haben: Ein massives Silber-Arschloch

Wer kennt die Situation nicht: Was soll ich ihr/ihm bloss schenken, er/sie hat doch schon alles! In der Abteilung „Es gibt nichts, das es nicht gibt“ haben wir heute ein kleines Präsent aufgespürt, das sich vielleicht nicht für jeden/e als Mitbringsel eignet, dafür bei der beschenkten Person auch mit dem Satz „Es ist nur etwas Kleines…“ für grosse Augen sorgt. Ehrenwort.

Wer kann schon ein aus massivem Silber handgefertigtes Arschloch sein Eigen nennen! Wir hätten das Gadget auch fürnehm Anus nennen können – aber gewisse Dinge muss man einfach nicht schönreden.

Bezugsquelle: Firebox.com – Solid Silver Anus, £499.99, verpackt in hübscher Geschenkbox

Frei nach Züri West:

Refrain: (4x)
„I schänke dir mis Arschloch, meh han i nid
Du chasch es ha, we de wosch
es isch es guets und es git
no mänge, wos würd näh
Aber dir würd is gä“

P.S.: Leute, die das Silber-Arschloch gekauft haben, interessierten sich übrigens auch für Schoko-Arschlöcher: Box mit drei essbaren Arschlöchern aus dunkler, brauner und weisser Schokolade. Bon Appétit! Und schicken Sie uns doch bitte ein Foto von der Geschenkübergabe, wir werden dieses Bild gerne veröffentlichen.

Schokoarschloch Schokoarschloch2

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Pete Stiefel

Autor: Pete Stiefel

Pete konnte pfeifen, bevor er der gesprochenen Sprache mächtig war – und an seinem ersten Schultag bereits schreiben. Trotzdem ist er da noch einige Jahre hingegangen. Danach schrieb und fotografierte er fürs Forecast Magazin, für Zürichs erstes Partyfoto-Portal stiefel.li, fürs 20 Minuten, MUSIQ, Q-Times, Party News, WORD Magazine, war Chefredaktor vom Heftli, lancierte das Usgang.ch Onlinemagazin – und er textete für Kilchspergers und von Rohrs Late Night Show Black’N’Blond und Giaccobo/Müller. Er trägt (vermutlich) keine Schuld daran, dass es die meisten dieser Formate mittlerweile nicht mehr gibt.

Irgendwann dazwischen gründete er in einer freien Minute seine eigene Kommunikationsagentur reihe13, die seit nunmehr 13 Jahren besteht. Er ist mittlerweile in seiner zweiten Lebenshälfte, Mitinhaber vom Interior Design Laden Harrison Spirit, schreibt für seinen Blog Living Room Hero und Pointen für Giacobbo / Müller und jetzt auf dem Planeten Kult gelandet. Ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein grosser Schritt für Pete.

Facebook Profil

All-in-One-Konzept der Lifestyle-Location Dal Nastro

8 Parade Afterpartys die wir besuchen würden…