in

Fünf Flotte Fiestas fürs ZH Weekend

Reihenfolge beliebig.

Amboss Rampe, ganzes WE: Nemo, Hakan und Markus stellen sich vor

Mittlerweile dürfte es jeder mitgekriegt haben: In der Amboss Rampe weht ein frischer Wind, respektive amtet eine neue Geschäftsführung. Wie schnell das Trio im Titel der Location seinen Stempel aufgedrückt hat, ist echt erstaunlich: Als ob da nie jemand anders am Hebel gesessen wäre. Jedenfalls drücken sich auch diesen Freitag (No Eintritt; das Trio möchte husch danke sagen) und Samstag die feinen Bands und DJs die Klinke gleich in der clubberfreundlichen Multipackung in die Hand: Am Freitag (Session Part I) mit Konzerten von Frank Powers, Bahareebas, Space Tourists, Mac and the McForelles und DJing von Frustfoul. Am Samstag (Session Part II) mit Elektronischem von Midnight Operator (Mathew Jonson & Nathan Jonson), Chica Paula, Eli Verveine, Styro 2000, Dot, Amilcare, Etienne du Toit und Patula.

 

 

Montblack, am Samstag: Terrassen Opening

Zwischendurch was Kleines, aber sehr, sehr Feines. Lange Jahre war Zürich ja nicht eben ein Schlaraffenland für Liebhaber exquisiter und exzellent gemixter Cocktails. Dank dem NEO, dem Raygrodski, dem Kauz und einigen mehr hat sich das aber mittlerweile geändert. Eine unserer allerliebsten Zürcher Bars in diesem Sektor ist das Montblack: Brian Medeiros ist ein Künstler mit Shaker, ein Wizard der trinkbaren Kunst und zwar einer der am liebsten mit Eigenkreationen arbeitet – die Dinger die er mixt sind eigentlich fast zu schade zum Trinken. Am Samstag ist Terrassen-Opening im Montblack. Zeit für den nächsten Besuch.

Montblack Bar

 

 

Schiffbau, Moods, Exil, ganzes WE: m4music

Zürich darf stolz sein auf dieses Festival. Auch wenn wir uns den Stolz mit Lausanne teilen müssen: Was hier geboten wird, ist so ganz, ganz weit jenseits von biederem Durchschnitt und Massenanfertigung wie etwas nur sein kann. Auch für die 2016er-Ausgabe haben die m4music-Macher ganz tief in die Styletruhe gegriffen und da unzählige Perlen ausgegraben, deren Auflistung den Rahmen dieser Kolumne sprengen würde. Also verweisen wir einfach auf die Page http://www.m4music.ch/de/music-festival und spielen was von Klaus Johann Grobe (sollte man sowieso öfter)

 

 

Helsinki Club, am Freitag: Rock Gitano Plattentaufe (live)

Die gute Seele der Stadt Zürich hat eine Platte gemacht. Die klingt zwar nicht elektronisch wie sonst das Allermeiste hier, aber hey: Es ist Rock. Ohne den Mann wäre es zwischen Tiefenbrunnen und Bahnhof Altstetten satte 5 Grad Kälter im Jahresschnitt. Zeit dem Rabauken danke zu sagen und zwar mit einem Massenauflauf im Helsinki am Freitag.

Rock Gitano Online

 

 

Hive, am Freitag: Ellen Allien (BILD)

…und da sich mittlerweile der eine oder die andere fragt, ob diese Tops tatsächlich der Alex zusammengestellt hat, hier noch etwas zur Beruhigung: Die grosse Frau Allien, also die Frau Allien, die auch nach einem Vierteljahrhundert Elektronikschaffen noch nicht das kleinste Mü von ihrem Verve verloren hat… also die Frau Allien schaut am Freitag im Bienenstock vorbei.

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Alex Flach

Autor: Alex Flach

Alex Flach (*1971) erblickte das Licht in der Klinik Bethanien in Zürich. Nach langen Jahren des Herumeierns bei Versicherungen und nach Erreichen der Bachelor-Würde in Ökonomie, kam er zum Schluss, dass ihm seine Freizeitgestaltung besser gefällt als der Arbeitsalltag und er beschloss, dass es eine feine Idee sei, seine Hobbys Schreiben und Clubbing zu kombinieren. Nachdem er einige Jahre für Medien wie das Forecast Magazin, das 20minuten, den Blick am Abend und natürlich KULT übers Ausgehen geschrieben hatte, erkannte er, dass Clubs bezüglich Medien zumeist ähnlich grosses Talent an den Tag legen, wie Erdferkel bezüglich Quantenmechanik - und dies obschon viele von ihnen ein Programm bieten, das eine regelmässige und umfangreiche Berichterstattung verdient.

Heute betreut Alex die Medienarbeit diverser führender Clubs in der deutschen Schweiz, darunter führende Locations wie das Hive (Zürich), der Nordstern (Basel), das Rok (Luzern), die Zukunft (Zürich) oder der Hinterhof (Basel). Zudem schreibt er im Tages Anzeiger eine wöchentliche Nightlife-Kolumne, ist wöchentlich Studiogast in der Sendung Friday Night von Jonas Wirz auf Radio 24, ist Chefredaktor der Drinks Schweiz, des offiziellen Organs der Schweizer Barkeeper Union, betreut seit Anbeginn die Kommunikation des tonhalleLATE-Projekts der Tonhalle-Gesellschaft Zürich und bildet neuerdings, und zusammen mit Marc Blickenstorfer, Zürich Tourismus-Exponenten in Sachen Nachtleben aus.

Kurzum: Seine Couch und sein Schreibtisch stehen exakt auf der Schnittstelle zwischen dem Schweizer Nachtleben und der Öffentlichkeit. Dass er bisweilen zum über die Stränge schlagenden Berserker werden kann, wenn die von ihm so geliebte Nachtkultur (selbstverständlich völlig zu Unrecht) angepöbelt wird, versteht sich da von selbst.

Facebook Profil

Baby, Let’s Play House!

Muss man haben: eine stossichere Verrichtungs-Box.