in

SVP: «Diese Motion ist stossend.»

Zürcher Politikerin lässt Sexbombe platzen: Wegen der zu geringen Auslastung der 45 Sexworkerinnen-Sozialhelfer*innenX im Areal der amtl. bew. städtischen Sexverrichtungsboxen in Zürich-Altstetten (ehem. Park & Ride) fordert Christine Seidler, Gemeinderätin der sexualdemonstrativen Partei (SP), vom Staat jetzt zusätzlich ein autonomes Sexverrichtungszentrum (ASZ) an verkehrsgünstiger Lage.

Sie schlägt die Umnutzung des Zürcher Parlamentsgebäudes am Limmatquai vor, da dort anlässlich der Kantons- und Gemeinderatssitzungen ohnehin nur Mist verzapft werde.

Die Schweizerische Verhütungs-Partei (SVP) empfindet diese Motion als unsinnig und stossend.

Die KULT-Redaktion hingegen begegnet dem Vorschlag relativ entspannt, bringt als Alternativ-Standort jedoch die Rote Fabrik in Wollishofen ins Gespräch.

Deren Name passe so schön zu einer städtischen Redlight-Liegenschaft, in welcher geworkt wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Reinhold Weber

Autor: Reinhold Weber

Reklamiker und Texter aus und in Züri, nachdem er gefühlte 20-mal umgezogen ist, u.a. nach Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und Wien.

Reduzierte den Smart to the max, machte Media-Markt weniger blöd und blieb beim Tages-Anzeiger dran. Ist Namensgeber und Mitgründer von Blue Balls Music, die das „Blue Balls Festival“ in Luzern veranstaltet.

Verbringt seine Tage völlig unkorrekt und ausgegrenzt als partei- und konfessionsloser, heterosexueller Raucher/Fleischfresser/Nichtjogger/Oekosparlampenhasser. Spielt auf seiner alten Fender Stratocaster zu allem Übel auch noch am liebsten Negermusik.

Mag Texaner wie Billy Gibbons und Kinky Friedman. Ob die allerdings ihn mögen, ist glücklicherweise unbekannt.

Facebook Profil

Wie es ist, einer vergessenen Minderheit zu entstammen

Muss man haben: Essbare Unterhosen usw.